Kaphingst-Cup bleibt in Marburg

Boris Pichler vom Gesundheitsmarkt Kaphingst (links) überreichte dem Pharmaserv-Team den Siegerpokal. Foto: Marcus Richter

Durch drei weitgehend souveräne Vorstellungen hat das Pharmaserv-Team das Vorbereitungsturnier auf die neue Saison gewonnen. Hessens einziger Erstligist im Damen-Basketball gewann alle Partien mit mindestens 23 Zählern Differenz. Die Konkurrenz: ein Erstliga-Aufsteiger, ein Erstliga-Absteiger und der Meisterschaftsvierte aus den Niederlanden. Es war der vierte Turniersieg um den Kaphingst-Cup bei der vierten Auflage.

Die Entscheidung um den Turniersieg fiel in der Abschlusspartie. Erstliga-Aufsteiger Eintracht Braunschweig und die Gastgeberinnen hatten ihre beiden ersten Spiele gewonnen. Nach einer 5:3-Führung der Niedersächsinnen fand der BC langsam seinen Rhythmus. Mit starken Phasen zum Ende der ersten beiden Viertel setzten sie bereits vor dem Seitenwechsel (43:25) den Grundstein zum Sieg. Lediglich den letzten Durchgang gestalteten die Gäste ausgeglichen.

Auffälligste Marburgerin über das gesamte Turnier war Zugang Alex Kiss Rusk mit insgesamt 43 Punkten und 31 Rebounds, vor Kapitänin Katie Yohn (39 Punkte, 9 Dreier). Die zweite Neue, Johanna Klug, sammelte 21 Zähler und 16 Abpraller. Rückkehrerin Hanna Reeh (18) sorgte vor allem in der Verteidigung für Akzente und steuerte insgesamt sechs Punkte bei.

 

Patrick Unger (BC-Trainer) „Wir haben gegen Braunschweig viele gute Sachen gesehen wie die Rotation in der Defense in der zweiten Halbzeit. Trotzdem ist das Ergebnis kein Vorgeschmack auf das Season Opening. Eine wichtige Spielerin hat beim Gegner gefehlt. Aber wir haben über die drei Turnierspiele Fortschritte gemacht. Das Wochenende war, unabhängig vom Ergebnis, ein Erfolg.“

Alex Kiss-Rusk: „Gut war, dass wir vor allem im letzten Spiel den Ball schnell nach vorn gebracht haben. Unsere Defense wird langsam besser. Wir brauchen noch ein paar Spiele, aber das wird schon.“

Johanna Klug: „Die Dinge, die wir trainiert haben, haben schon ganz gut geklappt. Wenn wir es schaffen, das 40 Minuten lang durchzuhalten, können wir viele Spiele gewinnen. Im Team fühle ich schon angekommen. Die Mädels sind alle aufgeschlossen und machen es einem leicht.“

Punkte für Marburg: Wilke 26 (8 gegen Heidelberg, 11 gegen Landslake, 7 gegen Braunschweig), Bertholdt 28 (10/8/10), Reeh 5 (2/1/2), Schaake 23 (8/5/10), Yohn 39 (16/15/8), Klug 21 (8/7/6), Winterhoff 9 (0/2/7), Baker 31 (13/6/12), Kiss-Rusk 43 (18/13/12), Bradley 12 (6/2/4), Wagner 23 (11/4/8).

 

Ergebnisse:
BC Pharmaserv Marburg – Bascats USC Heidelberg 100:68
Eintracht Braunschweig – Bascats USC Heidelberg 77:66
Loon Lions Landslake – BC Pharmaserv Marburg 48:74
Loon Lions Landslake – Eintracht Braunschweig 36:50
Bascats USC Heidelberg – Loon Lions Landslake 61:57
Eintracht Braunschweig – BC Pharmaserv Marburg 63:86

Abschlusstabelle:
1. BC Pharmaserv Marburg 3:0
2. Eintracht Braunschweig  2:1
3. Bascats USC Heidelberg 1:2
4. Loon Lions Landslake 0:3


Pokalspiel:

Das erste Pflichtspiel für das Pharmaserv-Team steht am nächsten Sonntag, 23. September, 14 Uhr an: Im Pokalspiel der 2. Runde treten die Marburgerinnen beim Zweitligisten Elangeni Falcons Bad Homburg an (Feri-Halle, Niederstedter Weg 2). Die Südhessinnen setzten sich am Samstag im Erstrundenspiel mit 93:45 gegen ASC Theresianum Mainz durch. Alle Erstligisten hatten ein Freilos.


Bundesliga:

Zum Auftakt der Bundesliga-Spielzeit 2018/19 tritt der BC Pharmaserv Marburg am Samstag, 29. September, um 10.30 Uhr gegen Eintracht Braunschweig an. Die Partie wird im Rahmen des Season Openings ausgetragen, das der Deutsche Meister Rutronik Stars Keltern in der Speiterlinghalle im Schulzentrum Dietlingen ausrichtet.

Zu ihrem ersten Heimspiel der neuen Runde empfängt das Pharmaserv-Team am Mittwoch, 3. Oktober, 17.30 Uhr, die Bad Aibling Fireballs.

Der komplette Spielplan mit Pokal- und Bundesliga-Terminen (noch ohne CEWL) steht hier zum Herunterladen bereit.

(von Marcus Richter)