Mädchen spiel(t)en Basketball

Rund 130 Mädchen nahmen am Aktionstag „Mädchen spielen Basketball“ 2017 teil. Foto: Tobias Kunz

Volle Halle(n) trotz Winterwetter

Der Aktionstag „Mädchen spielen Basketball“ war auch in dieser Saison ein voller Erfolg! Eingeladen hatten Hessens einziger Damen-Erstligist BC Marburg, das Marburger Leistungszentrum (MBLZ) und der Hessische Basketball-Verband (HBV). Die Veranstaltung stand allen Mädchen der Altersstufen U11 bis U 17 offen, unabhängig von Leistungsstand und Vereinszugehörigkeit.

Auch in dieser Saison zog das Event knapp 130 Kinder von nah und fern in die Sporthalle der Kaufmännischen Schulen in Marburg. Bevor es um 10.30 Uhr mit dem Stationstraining losging, musste erstmal eingecheckt werden. Altersabhängig wurden die Mädchen in verschiedene Gruppen unterteilt und lernten in diesem Zusammenhang gleich ihre beiden Teambetreuer kennen, welche den ganzen Tag Hauptansprechpartner der Kinder waren.

Um 10 Uhr eröffnete Eventleiter Matthias Alver das Ereignis und war begeistert ob der großen Anzahl an Mädchen, die trotz der Witterungsbedingungen den Weg in die Halle gefunden hatten. Bevor es dann so richtig losging, hatte Regionalliga-Coach Frank Arnold die Aufgabe, die Mädels aufzuwärmen. Im Anschluss ging es dann ins Stationstraining, bei dem gruppenweise basketballerische Inhalte altersgemäß vermittelt wurden.

Jeweils zwei Trainer waren für die Durchführung der einzelnen Stationen verantwortlich. Insgesamt wurden von den Gruppen nacheinander sieben Stationen angesteuert, welche sich auf die Halle der Kaufmännischen Schulen sowie die des Gymnasium Philippinum verteilten. Da wurde dann jeweils 30 Minuten fleißig trainiert, bevor es zur nächsten Station weiterging. Ein besonderes Highlight war der Besuch der Bundesligaspielerinnen des BC Pharmaserv Marburg, die während der Einheiten praktische Tipps geben konnten und durch die Trainer in den Stationssbetrieb involviert wurden.

In der sogenannten „Kummerecke“ konnten die Kinder bei Problemen vorbeischauen und wurden dort von Lena Riedel und Lisa Schwarzkopf mit dem Nötigsten bestens versorgt. Vom Pflaster mit Tiermotiv bis hin zu tröstenden Worten wurde das gesamt Repertoire in Anspruch genommen. Nachdem der Stationsbetrieb abgeschlossen war, traf man sich in der Kaufmännischen Halle zu einem Gruppenfoto mit allen Beteiligten.

Im Anschluss besuchten dann alle Mädchen gemeinsam mit dem Betreuerstab – der setzte sich aus Helfern des BC, des MBLZ und der Philipps-Universität zusammen – das Bundesligaspiel der Blue Dolphins. Die jüngsten Teilnehmer hatten die Ehre, gemeinsam mit den Marburger Profispielerinnen auf das Parkett einzulaufen, sicher ein unvergessliches Ereignis. Nach dem Spiel – welches der BC gegen TK Hannover nach hartem Kampf und starker zweiter Halbzeit noch gewinnen konnte – standen die Spielerinnen der Blue Dolphins noch geduldig für Autogramme zur Verfügung. Insgesamt ein toller Abschluss für dieses ganz tolle Event, bei dem sicher das ein oder andere Mädchen für den Basketballsport gewonnen werden konnte.

Resümee von Eventleiter Matthias Alver: „Wir haben heute gesehen, dass Mädchenbasketball absolut keine Randsportart ist. Besonders hier in Marburg und in der Umgebung ist sein Stellenwert sehr hoch. Darauf wollen wir mit diesem tollen Event aufmerksam machen und besonders die Mädchen erreichen, die bisher wenig bis keine Berührungspunkte mit unserem tollen Sport gemacht haben. Vielleicht können wir mit diesem Event das ein oder andere Mädchen dazu bewegen, in eine Schul-AG oder in einen Verein zu gehen und mit dem Basketballspielen zu beginnen.“

(Matthias Alver)

Attachment