Mittelhessen-Mädels gewinnen Turnier in Wien

Die erfolgreiche „Gucci Gang“ aus Mittelhessen (von links): Lotte Seegräber, Luzie Hegele, Marie Reichert, Charlotte Kohl, Lisa Bonacker, Hannah Hartmann und Trainerin Paula Kohl. Privatfoto

Sieben Spiele, sieben Siege für „Gucci Gang“

Sechs Spielererinnen der weiblichen Nachwuchs-Bundesliga-Mannschaft „Team
Mittelhessen“ starteten als „Gucci Gang“ beim größten europäischen Basketball-Nachwuchsturnier in Wien. Dort messen sich jedes Jahr über Ostern circa 480 Teams verschiedener Altersklassen aus der ganzen Welt.

Betreut und gecoacht wurden Lisa Bonacker, Hannah Hartmann, Luzie Hegele, Charlotte Kohl, Marie Reichert, Lotte Seegräber, die sich mit dem Team Mittelhessen für das Top-4 um die Deutsche U18-Meisterschaft qualifiziert haben, vom Rookie der Marburger Blue Dolphins, Paula Kohl.

In der Vorrunde setzte sich die „Gucci Gang“ mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung souverän gegen internationale Gegner aus Italien (ASD Pallacanestro Padova, 65:17), Österreich (BBC Linz, 76:43) und Rumänien (ISK Sepsiszintgyörgy, 54:27) durch. Auch das deutsche Duell gegen BC Darmstadt ging mit 60:24 klar an die „Gucci Gang“ aus Mittelhessen, so dass man nach einem Freilos im Achtelfinale im Viertelfinale auf die Lokalmatadoren der Basket Flames aus Wien traf.

Trotz der kleinen Rotation erspielte sich die„Gucci Gang“ klare Vorteile und ging nach vier Vierteln (à acht Minuten) mit 54:30 als Sieger vom Platz. Im Halbfinale folgte der sechste Sieg: mit einem souveränen 58:24 gegen die Vienna Timberwolves zog die „Gucci Gang“ ins Finale des
Turniers ein.

Dort traf man in der großen Wiener Stadthalle auf das luxemburgische Topteam Dudelange . Beim Warm-up spielte der Veranstalter den „Gucci Gang“-Song und sorgte so bereits vor dem Spiel für gute Stimmung unter den mehreren 100 Zuschauern. Diese sahen von Beginn an eine intensive, spannende und ausgeglichene Partie – kein Team konnte sich entscheidend absetzen. Während die „Gucci Gang“ sowohl über die Zone als auch aus der Distanz immer wieder erfolgreich war, zogen die Luxemburgerinnen vor allem aus der Distanz mit Dreipunktwürfen nach.

Durch konzentriertes Spiel in der Defense und sehenswerte offensive Kombinationen erarbeitete sich die „Gucci Gang“ im letzten und entscheidenden Viertel einen Vorsprung. Bei schwindenden Kräften aufgrund der kleinen Rotation schaffte es die „Gucci Gang“ mit aufopferungsvollem Willen und cleverer Taktik des Coach Paula Kohl, das tolle Finale mit 53:48 zu gewinnen und den Pokal dieses wichtigen europäischen Nachwuchsturniers nach Deutschland zu holen. Die Freude war groß, die Feier der „Gucci Gang“ in Wien und auf der Heimfahrt lange und intensiv!

(von Axel Hegele)

Attachment