Neues von Mali

Mali Sola hofft, nach langer Verletzungspause in der Saison 2018/19 wieder für den BC Pharmaserv Marburg auflaufen zu können. Foto: Melanie Weiershäuser

Auf dem Weg zum Comeback

In knapp drei Monaten beginnt die neue Spielzeit in der Damen-Basketball-Bundesliga. Marburgs Mali Sola arbeitet noch am ihren Comeback.

Die 20-Jährige steht vor ihrer dritten Saison mit dem BC Marburg. Doch hat sie bislang für das Pharmaserv-Team erst elf Pflichtspiele bestritten. Im November 2016 riss sie sich am zehnten Bundesliga-Spieltag in Wasserburg ein Kreuzband. Saisonende.

Zehn Monate lang arbeitete sich die damalige Juniorennationalspielerin wieder in die Mannschaft zurück. Doch wenige Tage vor dem Start der Spielzeit 2017/18 verletzte sich Mali im Training am vorgeschädigten rechten Knie. Erneute Diagnose: Kreuzbandriss und Saisonaus. Seit dem wurde sie mehrfach operiert und arbeitet an ihrem Comeback. Dafür legte die 20-Jährige sogar ihr Psychologie-Studium auf Eis, um durch ein Urlaubssemester mehr Zeit für die Reha zu haben.

BC-Coach Patrick Unger: „Auf Mali freue ich mich ganz besonders. Sie hat vor zwei Jahren immer wieder aufblitzen lassen, was sie für ein Talent hat. In ihrem besten Spiel verletzte sie sich und dann vor der letzten Saison schon wieder. Ich bin fest davon überzeugt, dass sie dort auch wieder hin kommen kann. Wir müssen ihr aber Zeit geben.“

 

Fünf Fragen an Mali Sola:

Mali, geht es dir?
Mali Sola: Die Reha läuft soweit sehr gut und nach Plan. Ich bin seit März durchgehend im Therapiezentrum Friedl in Edling (Oberbayern) in Behandlung. Ich arbeite täglich an meinem Comeback und gebe alles dafür, dass ich pünktlich zur neuen Saison wieder topfit bin.

Wie stehen die Chancen, dass du ab September wieder für uns auflaufen kannst?
Mali Sola: Als ich vor zwei Saisons nach Marburg gekommen bin, habe ich einen Dreijahresvertrag unterschrieben. Ich hoffe nun, dass ich in der nächsten Saison auch endlich wieder aktiv etwas auf dem Spielfeld beitragen und nach anderthalb Jahren Pause wieder voll durchstarten kann. Bis jetzt sieht auch alles danach aus, dass es klappt.

Spielst du dann noch in einer weiteren Mannschaft?
Mali Sola: Durch die Kooperation mit Grünberg kann es sehr gut sein, dass ich dort auch ab und zu dabei bin. Die 2. Liga dort wäre für mich natürlich eine sehr gute Option, wieder nach und nach mehr Spielpraxis zu bekommen und mich wieder neu zu beweisen. Wie genau das jedoch alles ablaufen wird, steht noch nicht fest.

Wie sehr vermisst du Marburg?
Mali Sola: Ich freue mich sehr, bald endlich wieder dort zu sein und alle wiederzusehen! Vor allem auch auf die Fans und alle, die in den letzten Monaten immer wieder an mich gedacht haben und mir aufmunternde Nachrichten geschickt haben. Auch auf das Team und die neuen Gesichter freue ich mich!

Was erhoffst du dir von der nächsten Saison?
Mali Sola: Für mich persönlich will ich in erster Linie natürlich wieder auf dem Feld stehen und mich spielerisch weiterentwickeln, beweisen und zeigen, dass ich nicht umsonst so hart in der Reha gearbeitet habe. Ansonsten will ich natürlich mit der Mannschaft so viel aus der Saison rausholen, wie es nur geht. Da der Kern ja auch in diesem Jahr wieder größtenteils bestehen bleibt, und wir uns fast alle sehr gut kennen, ist da auch in der kommenden Saison wieder viel möglich.

(von Marcus Richter)