U14-Mädels Vierte bei Hessenmeisterschaft

Die U14-Mädchen des BC Marburg um Trainer Frank Arnold schlossen die Hessenmeisterschaft 2017/18 mit dem vierten Platz ab. Foto: Ebi Spissinger / HBV

U14-Mädchen beenden Saison mit viertem Platz

Die weibliche U14 des BC Marburg spielte am Sonntag in Hofheim um die Hessenmeisterschaft. Nach dem zweiten Platz in der Oberligarunde standen sie im Halbfinale gegen die SKG Roßdorf. Die BC-Mädchen starteten gut und erspielten sich ein 12:7-Führung im ersten Viertel. Einige Fehler zum Start ins zweite Viertel brachten das BC-Team dann aber völlig aus dem Rhythmus. Zur Halbzeit lagen die Marburgerinnen mit 22:27 zurück. Bis kurz vor Ende des dritten Viertels blieb der Abstand konstant, dann kassierten die BC-Mädchen äußerst unglücklich einen 0:6-Lauf und lagen mit 30:42 zurück. Aber das BC-Team gab sich nicht auf und kämpfte sich, von den zahlreich mitgefahrenen Eltern angefeuert, wieder zurück und konnte in der letzten Minute den Abstand auf 50:53 verkürzen, aber das Spiel am Ende dann doch nicht mehr drehen. So qualifizierten sich die Roßdorferinnen mit dem 54:50-Erfolg für das Finale.

Die Marburgerinnen mussten nach knapp einer Stunde Pause dann im Spiel um Platz drei gegen die Eintracht aus Frankfurt antreten. Aber das Halbfinal-Spiel hatte physisch aber vor allem auch mental zu viel Kraft gekostet. In der ersten Halbzeit fanden die BC-Mädchen überhaupt nicht in ihr Spiel und lagen schon zur Pause mit 9:27 zurück. In der zweiten Halbzeit konnten sie zwischenzeitlich den Abstand noch etwas verkürzen, schafften es aber nicht auf unter zehn Punkte heranzukommen. Immerhin verlief die zweite Hälfte aber ausgeglichen, und die Marburgerinnen erspielten sich am Ende über starke Pässe noch einige gut Würfe, hatten allerdings, wie über den gesamten Tag, wenig Glück bei ihren Abschlüssen.

Für die U14-Mädchen ist die Saison damit beendet, wobei zum Abschluss Anfang Juni noch ein Turnier in Herne geplant ist, bevor es dann mit den neuen Teams in der U14 und U16 für die nächste Saison weitergeht.

(von Frank Arnold)