U15 erreicht Süddeutsche Meisterschaft

1516-U15-heidelb-PV

Strahlende Gesichter bei unserer U15 nach dem Einzug ins Turnier um die Süddeutsche Meisterschaft: Headcoach Frank Arnold (hinten von links), Lisa Kiefer, Annika Krusche, Marie Reichert, Lisa Bonacker, Lilly Lukow, Swea Drescher, Co-Trainerin Laura Geissert und Co-Trainer Mouhamad Nour Diarbakerli sowie Smilla Westenberger (vorne von links), Luzie Hegele, Hannah Hartmann, Kaja Szych und Nina Stengel. (Foto: Peter Voeth)

U15 ist Südwestdeutscher Vizemeister

Die U15-Mädchen des BC Marburg spielte in Heidelberg um die Südwestdeutsche Meisterschaft. Gegner waren der USC Heidelberg, der USC Freiburg und die SG Speyer, hinter der sich der BC in der Vorwoche als Zweiter der Meisterschaften der Regionalliga Südwest-Nord für das Turnier qualifiziert hatte.

Mehr Fotos hier.

Der Start in das Turnier verlief für die Marburgerinnen zwar sehr holprig, aber am Ende nach Plan. Im ersten Spiel gegen den Baden-Württemberg-Meister aus Heidelberg taten sich die BC-Mädchen sehr schwer, viele Fehler in der Verteidigung brachten die Heidelbergerinnen immer wieder an die Freiwurflinie.

Zur Halbzeit führten die Marburgerinnen mit 24:23. Erst zu Beginn des Schlussviertels konnten sie sich mit 50:38 (36. Minute) erstmals etwas absetzen, aber die Heidelbergerinnen verkürzten nochmal auf 48:52 (39. Min.). Am Ende reichte es für das BC-Team zu einem hart umkämpften 57:50-Erfolg.

Im Anschluss standen sich der große Turnierfavorit aus Speyer, gegen den die Marburgerinnen in der Vorwoche mit 17 Punkten verloren hatten, und Freiburg gegenüber. Überraschend setzten sich die Freiburgerinnen mit einer spielerischen Topleistung deutlich mit 93:76 durch. Damit war der Plan des BC-Teams als Zweiter hinter der SG Speyer die Süddeutschen Meisterschaften zu erreichen hinfällig.

Das Spiel am Sonntagmorgen gegen Speyer musste jetzt gewonnen werden. Dann fiel kurz vor Spielbeginn noch die Entscheidung, dass mit Hannah Hartmann eine entscheidende Spielerin, wegen Problemen mit der Ferse, nicht spielen könnte. Das BC-Team ließ aber nicht die Köpfe hängen, sondern startete sehr fokussiert, jede einzelne Spielerin versuchte nochmal etwas mehr einzubringen, um den Ausfall zu kompensieren.

Das erste Viertel ging mit 15:13 an den BC, dann kam Speyer besser ins Spiel drehte das Spiel und ging bis zur 15. Minute mit 22:17 in Führung. Aber die Schlussphase der ersten Halbzeit gehörte wieder den Marburgerinnen, die mit einer 27:26-Führung in die Pause gingen.

Im dritten Viertel behaupteten die BC-Mädchen ihre Führung und konnten sie zum Ende des Viertels auf 44:36 ausbauen. Aber Speyer blieb im Spiel, verkürzte in der 37. Minute auf 47:517, die Marburgerinnen blieben aber ruhig und ließen sich, begeistert angefeuert von den zahlreich mitgefahrenen Eltern, die Führung nicht mehr nehmen. Am Ende war mit dem 56:52-Erfolg die Qualifikation für die Süddeutschen Meisterschaften gesichert.

Großer Kampf gegen Freiburg

Nach nur einer guten Stunde Pause stand dann das nächste Spiel gegen den USC Freiburg an. Man merkte den BC-Spielerinnen deutlich die Belastung aus dem intensiven und spannenden Spiel gegen Speyer an. Trotzdem hielten sie gut mit und lagen zur Pause mit 25:33 zurück.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit kämpften sich die BC-Mädchen, die jetzt auch noch auf die bis dahin sehr stark spielende Marie Reichert und Smilla Westenberger verzichten mussten, auf 35:40 heran. Doch dann setzte sich Freiburg mit einem 8:0-Lauf auf 35:48 ab.

Unermüdlich angefeuert von den Eltern, ließen die BC-Mädchen trotzallem nicht nach, spielten ein sehr gutes letztes Viertel und hatten in der 39. Minute beim Stand von 52:56 sogar nochmal die Chance das Spiel zu kippen. Am Ende reichte es nicht ganz, Freiburg gewann mit 54:60 und sicherte sich so den Titel als Südwestdeutscher Meister.

Aber das BC-Team hatte eine sehr gute Leistung gezeigt, alle Spielerinnen waren spätestens durch die Ausfälle gefordert an ihre Leistungsgrenzen zu gehen und haben das gemeinsam im Team auch umgesetzt. Damit ist das Team als Zweiter der Südwestdeutschen Meisterschaften die Runde der besten acht Mannschaften in Deutschland, die Süddeutschen Meisterschaften am 28./29.Mai in Bamberg erreicht.

Für den BC spielten:
Hannah Hartmann (5 Punkte gegen Heidelberg/-/-), Lisa Bonacker (14/3 Pkt. gegen Speyer/10 gegen Freiburg), Smilla Westenberger (0/0/4), Lilly Lukow (11/15/17), Kaja Szych (1/2/8), Swea Drescher (0/0/0), Marie Reichert (14/21/6), Luzie Hegele (11/9/2), Nina Stengel (0/0/3), Annika Krusche (0/6/4).

(von Frank Arnold)