U15 ist Hessenmeister

Unsere Hessenmeister (hinten von links) Trainer Mohamad Diar Bakerli, Anna-Lena Rauchel, Annika Krusche, Lisa Kiefer, Amira Payer, Hanna Bonacker, Sarah Deneke, Co-Trainerin Finja Schaake sowie (vorne von links) Julia Schünemann, Kira May, Xenia Epp, Karolin Bachmann, Kaja Szych, Nina Stengel, Luise Krahl. (Es fehlen: Lilli Lange, Nina Merlau, Elisabeth Schiebl). Foto: Marcus Richter

Marburg verteidigt Landestitel

Nach einer verlustpunktfreien Oberliga-Saison bleiben die U15-Mädels des BC Marburg auch bei der Endrunde um die Hessenmeisterschaft ungeschlagen. Auch vor einem Jahr hatten die Lahnstädterinnen das Finalturnier gewonnen. Nach einem klaren Erfolg gegen den Oberliga-Vierten, Eintracht Frankfurt, taten sich die Gastgeberinnen gegen den Tabellendritten, Bad Homburg, schwer und entschieden die Partie erst in den Schlussminuten. Das Abschlussspiel gegen die andere bis dahin ungeschlagene Mannschaft, TV Hofheim, geriet dann wieder zu einer klaren Angelegenheit für Marburg.

Im ersten Spiel gegen Eintracht Frankfurt agierten die Marburgerinnen von Beginn an mit einer gewissen Nervosität, sodass sich erst im zweiten Viertel klar abgesetzt werden konnte. In der zweiten Halbzeit wurde dieser gewonnen Vorsprung durch eine aggressive Verteidigung und tolles Zusammenspiel im Angriff weiter ausgebaut, sodass am Ende ein klarer Sieg eingefahren wurde.

Im zweiten Spiel gegen den Homburger TG spielten die BC-Mädels erneut ein bisschen mit Nervosität, sodass oftmals einfache Chancen vergeben wurden. Trotzdem behielten die Gastgeberinnen am Ende die Nerven und entschieden das Spiel für sich. Durch die beiden Sieg des TV Hofheim waren bereits vor dem letzten Spiel die beiden Kontrahenten bereits für die kommende Runde qualifiziert.

Jetzt hieß es sich für das „Endspiel“ auszuruhen und sich voll und ganz auf den TV Hofheim zu fokussieren. Im entscheidenden Spiel um den Hessenmeistertitel spielten die Marburgerinnen von Beginn an sehr konzentriert und jegliche Nervosität wurde abgelegt. Die druckvolle Verteidigung sicherte einfache Schnellangriffe, die in diesem Spiel erfolgreich verwertet wurden. Vor einer tollen Kulisse wurde sich Punkt über Punkt abgesetzt. Auch in der zweiten Halbzeit ließen die Marburgerinnen nichts mehr anbrennen und fuhren einen hohen Sieg ein.

Unter glücklichen und strahlenden Gesichtern wurden den Marburgerinnen anschließend die Goldmedaillen überreicht. Nicht nur die Spielerinnen freuen sich über den Erfolg, sondern auch die Eltern, die stets einen reibungslosen Ablauf außerhalb des Spielfelds und für eine tolle Stimmung in der Halle mit rund 120 Zuschauen sorgten.

Am kommenden Wochenende richtet der BC in der Georg-Gaßmann-Halle das nächste Turnier aus: Gemeinsam mit dem Vizehessenmeister aus Hofheim kämpft Marburg gegen die beiden Vertreter aus Rheinland-Pfalz/Saar, TVG Trier und MJC Trier, um einen der beiden Plätze bei den Südwestdeutschen Meisterschaften.

Auch dabei setzen die BC-Mädels auf Unterstützung der heimischen Zuschauer und hoffen auf Spiele vor einer tollen Kulisse.

Fotogalerie bei Facebook hier.

Video bei Facebook hier.

BC Marburg – Eintracht Frankfurt 81:21 (50:9)
TV Hofheim – HTG Bad Homburg 74:60 (37:34)
BC Marburg – HTG Bad Homburg 51:44 (37:34)
TV Hofheim – Eintracht Frankfurt 75:46 (45:26)
HTG Bad Homburg – Eintracht Frankfurt 74:42 (48:21)
BC Marburg – TV Hofheim 85:48 (43:25)

Endstand:
1. BC Marburg 8:0
2. TV Hofheim 6:2
3. HTG Bad Homburg 2:4
4. Eintracht Frankfurt 0:6

(von Finja Schaake und Marcus Richter)