WNBL-Playoffs: Sieg in Bamberg, 1:0

Alver begeistert von seinen Mädels

Das Team Mittelhessen hat erneut unter Beweis gestellt, dass es in einer hervorragenden Playoff-Form ist. Nach zwei starken Auftritten im Achtelfinale konnte die Mannschaft von Trainer Matthias Alver nun auch im ersten Viertelfinalspiel der Best-of-three-Serie in der Basketballbundesliga der weiblichen U18 an diese Leistungen anknüpfen.

Mit 65:61 (31:32) gewannen die Mittelhessinnen bei der DJK Brose Bamberg. Nun hat es die Marburg-Grünberger Spielgemeinschaft in der Hand, am kommenden Samstag, 15 Uhr, zuhause in Marburg den Einzug in das WNBL-Halbfinale perfekt zu machen.

„Ich bin begeistert, mit welcher Energie die Mädels gespielt haben und wie wir es geschafft haben, bestimmte taktische Sachen kurzfristig erfolgreich zu ändern. Das war eine absolute Energieleistung, an der alle ihren Anteil hatten; auch diejenigen auf der Bank haben mit ihrer Unterstützung geholfen“, strahlte ein sehr zufriedener Coach Alver.

Vorher hatte sein Team aber harte Arbeit zu leisten. Denn Bamberg trat ebenfalls mit hoher Energie auf und lieferte seinem Gast, den es in der Punktrunde zuhause mit 20 Punkten geschlagen hatte, einen offenen Schlagabtausch. So endete das völlig ausgeglichene erste Viertel 18:18, ehe Brose im zweiten Viertel meist vier Punkte vorlegte.

Aber kurz vor der Pause stellte das Team Mittelhessen auf wechselnde Zonenverteidigungen um – und das brachte die Wende. „Das hat uns die Kontrolle gebracht, und wir haben es geschafft, unsere großen Spielerinnen ins Spiel zu bringen“, beschrieb der Trainer, wie die Gastmannschaft nun pausenübergreifend einen 9:0-Lauf auf 37:32 (22.) hinlegte.

So nahmen die Hessinnen, die auf Elisa Dapper verzichten mussten, beispielsweise Bamberg Topspielerin Julia Förner fast völlig aus der Partie. Die starke Charlotte Kohl legte in der 31. Minute zum 52:44 ab – bis hierhin hatte sie bereits 23 Punkte erzielt. Mit dem 61:51 (36.) durch Marie Reichert war die Partie bereits entschieden.

„Wir haben jetzt zwei Matchbälle, müssen aber nächste Woche bei null anfangen und uns neu konzentrieren“, so Alver vor dem bevorstehenden Heimspiel gegen die Oberfränkinnen.

Team Mittelhessen: Lotte Seegräber 3 Punkte / 1 Dreier, Hannah Klippel 2, Lisa Bonacker 8, Lisa Kiefer (n.e.), Kaja Szych n.e., Michaela Kucera 3/1, Lilly Lukow 3, Marie Reichert 8, Luzie Hegele 14/2, Charlotte Kohl 24, Hannah Hartmann 2.

(von Jan Sommerlad / Quelle: Gießener Allgemeine)