WNBL-Team verliert in Würzburg

Team Mittelhessen 2017/18. Foto: Joachim Schwarzkopf

Alver: „Offensiv zu ideenlos“

Main Sharks Würzburg – Team Mittelhessen 41:50 (25:25).

Nach zwei starken Auftritten zum Auftakt in die Basketball-Bundesliga der weiblichen U18 musste das Team Mittelhessen nun den ersten Dämpfer hinnehmen. In der Vorrundengruppe Mitte verlor die Marburg-Grünberger Spielgemeinschaft bei den Main Sharks in Würzburg mit 41:50 (25:25).
Zwar hatte Trainer Matthias Alver diesmal mit Charlotte Kohl, Katharina Quapil, Hannah Klippel und Verena Pfeffer vier der fünf Mädels an Bord, die in der vorigen Partie gefehlt hatten; vor allem der Saisoneinstand der 1,92 Meter großen Kohl war mit Spannung erwartet worden. Aber ein Gegner in Bestbesetzung und mit der richtigen Taktik machte es den Hessinnen von Beginn an schwer.

„Sie haben gegen uns 40 Minuten lang Zone gespielt, das war für uns eine neue Herausforderung. Und es hat nicht so funktioniert, diese zu bewältigen: Wir haben es versäumt, das Spiel schnell zu gestalten und haben den Ball nicht in die Lücken gespielt. Außerdem haben wir eher schwere Wurfpositionen gewählt und dadurch schlecht getroffen“, erklärte der Coach, was an diesem Tag nicht so gut funktionierte wie in den beiden ersten Saisonpartien.

So ergab sich aus den schweren Würfen eine Trefferquote von gerade einmal 26 Prozent, verrechnet mit den ebenso schwachen 15 Prozent im Dreierbereich machte dies eine Quote von lediglich 23 Prozent. Vor allem Centerin Danelle Arigbabu mit 14 Punkten und 18 Rebounds sowie Aufbauspielerin Jessika Schiffer mit 21 Punkten machten den Mittelhessinnen das Leben schwer.

Aber die Gäste gaben das Spiel natürlich auch nicht kampflos aus der Hand: „Wir haben defensiv sehr gut gearbeitet und haben den Willen gezeigt, das Spiel zu drehen. Aber offensiv waren wir einfach zu ideenlos“, sagte Alver. So war der Score 27 Minuten lang völlig ausgeglichen, ehe sich Würzburg mit einem 7:0 auf 43:32 (28.) absetzen konnte. Das Team Mittelhessen fightete sich zweieinhalb Minuten vor dem Ende auf 41:47 heran, sodass wieder alles offen schien, aber der Dreier von Schiffer besiegelte die Niederlage schließlich.

Team Mittelhessen: Lotte Seegräber (2 Punkte), Hannah Klippel, Elisa Dapper, Lisa Bonacker, Verena Pfeffer, Katharina Quapil (7/1 Dreier), Michaela Kucera (6), Lilly Lukow (8), Luzie Hegele (7/1), Charlotte Kohl (6), Hannah Hartmann (5).

(von Jan Sommerlad / Quelle: Gießener Allgemeine)