Zwei Jobs sind Patrick nicht genug

Trainer Patrick Unger gibt nun BC-Spielerin Finja Schaake nicht nur im Verein Anweisungen; der 34-Jährige ist sein Kurzem Assistenztrainer der Nationalmannschaft. Foto: Melanie Weiershäuser

Seit viereinhalb Jahren ist er Trainer des Marburger Bundesligisten, seit einem Jahr Trainer der U20-Damen-Nationalmannschaft. Doch aller guten Dinge sind für Patrick Unger drei:

Seit wenigen Wochen ist Patrick Unger Assistent des Damen-Bundestrainers Hermann Paar (Saarlouis Royals). Nun hat der Vereins-Coach des Pharmaserv-Teams seinen ersten Lehrgang mit Nationalmannschaft hinter sich. Er betreute die deutsche Auswahl während eines Lehrganges in Kienbaum einschließlich zweier Testspiele gegen Litauen (81:79, 74:76) mit.

„Ich fühle mich total geehrt, dass der Deutsche Basketball-Bund und Hermann Paar mich angesprochen haben“, sagt der 34-Jährige, der als Cheftrainer erst Mitte Juli die U20-Nationalmannschaft der Frauen zum Gewinn der B-Europameisterschaft führte. Bei der Dreifachbelastung mit U20- und Damen-Nationalmannschaft sowie im Verein habe er „die volle Unterstützung meiner Familie, der ich sehr dankbar dafür bin. Aber wenn man so ein Angebot bekommt, muss man einfach zusagen“, sagt Unger.

„Das Amt macht Spaß. Hermann Paar ist sehr kooperativ und auch außerhalb der Halle ein lustiger Geselle, von dem ich mir noch viel abgucken kann. Insgesamt waren es zehn intensive Tage, und ich glaube, dass wir vor einer großen Herausforderung stehen, die wir aber alle gemeinsam angehen wollen. Das ist mega cool!“

An diesem Wochenende nimmt die Nationalmannschaft an einem Turnier in Amsterdam/Niederlande teil. Gegner sind dort Senegal (Freitag) und die Niederlande (Samstag). Als Spielerinnen sind vom Pharmaserv-Team Svenja Greunke, Finja Schaake sowie Neu-Marburgerin Stephanie Wagner dabei.

(von Marcus Richter)