Zwei Testspiele gegen den Meister

Keltern mit Lina Pikciute (links) und Marburg mit Steffi Wagner treffen Freitag und Sonntag aufeinander. Foto: Peter Voeth

Drei Wochen vor Beginn der Erstliga-Saison bestreitet der BC Pharmaserv Marburg zwei Testspiele gegen den Deutschen Meister, Rutronik Stars Keltern. Dabei haben die Anhänger beider Mannschaften die Gelegenheit, ihr jeweiliges Team erstmals in der eigenen Halle zu sehen:

Freitag, 7. September, 18 Uhr in Keltern (Schulzentrum Dietlingen)
Sonntag, 9. September, 15 Uhr in Marburg (Georg-Gaßmann-Halle)
Der Eintritt zu beiden Spielen ist frei.

Das sagen die Trainer beider Mannschaften zu dem Doppelspieltag in der Saisonvorbereitung:

Drei Fragen an BC-Trainer Patrick Unger:

Worauf liegt in dieser Woche im Training der Fokus?
Patrick: Wir werden weiter nach Plan arbeiten und uns mit verschiedenen athletischen Aspekten, aber auch ab jetzt vermehrt mit basketballerischen Dingen beschäftigen. Wir wollen in beiden Spielen viel laufen und physisch spielen.

Wie schätzt du Kelterns Mannschaft ein?
Patrick: Sehr stark. Sie haben wie immer gut verpflichtet. Allerdings haben die Spiele natürlich nicht so viel Aussagekraft für später, da Keltern ja auch erst am Samstag in die Vorbereitung gestartet ist.

Warum testet ihr gleich zwei Mal gegen den Deutschen Meister?
Patrick: Wenn wir früh Fehler in unserem Spiel entdecken möchten, dann kann es nur gut sein, gegen das beste Team der Liga zu spielen. Konditionell und mental ist man da besonders gefordert, wenn man gleich zwei Mal hintereinander gegen einen starken Gegner spielt.

Drei Fragen an Kelterns Trainer Christian Hergenröther:

Wie ist das, als Deutscher Meister in die Vorbereitung zur neuen Saison zu gehen?
Christian: Ein gutes Gefühl. Man realisiert es, wenn alle in ihren Ankündigungen schreiben, dass sie gegen den Deutschen Meister spielen.

Wie schätzt du Marburgs Mannschaft ein?
Christian: Da es wie immer wenig Änderungen im Team gab, so stark wie im letzten Jahr. Zu dem Zeitpunkt sind sie sicherlich weiter als wir, da sie früher mit der Saisonvorbereitung begonnen haben und auch viele alte Spielerinnen zurück im Team sind. Sie werden daher unsere Verteidigung fordern, die gerade erst am Anfang ist.

Was erwartest du von den beiden Spielen?
Christian: Einen ersten Eindruck von meinem Team zu gewinnen, und zu sehen in welche Richtung wir arbeiten müssen. Ich hoffe, dass ich danach eine Vorstellung davon habe, wer wir in dieser Saison sein können. Heißt: welchen Basketball das Team spielen kann und wird.

(von Marcus Richter)