Fun Facts zu Patrick Unger

Langjährige Weggefährten: Finja Schaake war in Patrick Ungers erstem und im letzten Spiel als Trainer des Pharmaserv-Teams dabei und verpasste nur vier. Foto: Christoph Luchs

Trainerlaufbahn in Zahlen

Erstens kommt es anders. Und zweitens, als man denkt. Bis vor einer Woche hatte der BC Pharmaserv Marburg noch drei Saisonspiele auf dem Programm. Samstag zu Hause. Zwei Wochen später die Endrunde der Central Europe Women League in Mechelen.

Dann verschärfte sich die Corona-Lage, und plötzlich war alles anders: Die CEWL der blies das Final Four ab. Der BC-Vorstand folgte den Empfehlungen des Landkreises und plante das Heimspiel gegen Hannover als Geisterspiel. Doch selbst das fiel aus. Die Verantwortlichen der Bundesliga brachen die Saison ab.

Damit ist auch die Trainertätigkeit Patrick Ungers beim BC Marburg beendet. Sieben Jahre, ein Monat und fünf Tage lagen zwischen seinem ersten und seinem letzten Bundesligaspiel. Zuvor war er hauptamtlicher Jugendtrainer und -koordinator des Vereins, wo er die weibliche U15 trainierte. In der spielte damals Hanna Reeh. Die ist inzwischen 20 und hat 36 Bundesligaspiele auf dem Buckel.

Patrick Unger wurde am 29. Januar 2013 offiziell zum Cheftrainer des Pharmaserv-Teams und Nachfolger von Aleks Kojic (Heuser) ernannt. Aus den verbleibenden acht Spielen gewann die Mannschaft zwei, darunter am letzten Spieltag, 23. März, zu Hause mit 81:78 gegen den amtierenden Deutschen Meister BC Wolfenbüttel. Das garantierte den sportlichen Klassenerhalt. – Auch wenn nach dem Spiel bekannt wurde, dass Wolfenbüttel seine Mannschaft noch vor den Playoffs zurückziehen und damit automatisch absteigen würde. So wäre der BC auch bei einer Niederlage gerettet gewesen.

Weitere Statistiken zu Patrick Ungers Trainerlaufbahn als Coach des Pharmaserv-Teams lesen Sie hier:

Pattis Erfolge:

DM-Bronze (2): 2016, 2017
Pokal-Bronze (1): 2019
CEWL-Finale (1): 2018

Playoff-Teilnahme (6), 2014, 2015, 2016, 2017, 2018, 2019
DM-Halbfinale (4): 2016, 2017, 2018, 2019
Pokal-Top-Four (3): 2014, 2016, 2019
CEWL-Final-Four (2): 2018, 2020

Pattis Bilanzen:

Bundesliga-Hauptrunde: 160 Spiele (Bilanz 86-74 / Siegquote 53,8%)
Bundesliga-Playoffs: 32 (14-17 / 1 Remis / 45,2%)
Bundesliga gesamt: 192 (100-91 / 1 Remis / 52,4%)
Deutscher Pokal: 24 (15-9 / 62,5%)
Nationale Spiele: 216 (115-100 / 1 Remis / 53,5%)
CEWL-Europapokal: 20 (11-9 / 55,0%)
Alle Pflichtspiele: 236 (126-109 / 1 Remis / 53,6%)
Eingesetzte Spielerinnen: 53 (Bundesliga: 52)
Co-Trainer: 5 (Hans Brauer, Igor Ryabinin, Andreas Steinbach, Jenny Unger und Frank Arnold)

Pattis Meilensteine:

02.02.2013: Erstes Spiel: 57:74-Niederlage in Herne
09.02.2013: Erster Sieg: 67:54-Heimsieg gg Rotenburg/S. (2. Spiel / 1. daheim)
13.10.2013: Erster Auswärtssieg: 72:70 in Saarlouis (11. Spiel / 6. auswärts)
03.10.2016: 100. Spiel: 66:60-Heimsieg gg Keltern
28.01.2017: 100. Bundesligaspiel: 62:54-Heimsieg gg Freiburg
25.11.2018: 100. Sieg: 69:63-Heimsieg gg Göttingen (Bilanz 100-79)
03.04.2019: 200. Spiel: 88:68-Auswärtssieg in Hannover
29.01.2020: 124. Sieg (BC-Vereinsrekord): 86:48-Heimsieg gg Ostrava
29.02.2020: 100. Bundesligasieg: 66:60-Heimsieg gg Saarlouis
07.03.2020: Letztes Spiel: 54:64-Niederlage in Göttingens

Höchste Siegquote:

Bundesliga: 56,3% (89-69)
– 02.02.2019 nach 91:86-Heimsieg gg Saarlouis (genau 6 Jahre nach Debüt)

Alle Spiele: 57,6% (19-14)
– 22.03.2014 nach 74:69-Heimsieg gg Nördlingen
danach: 56,6% (107-82)
– 02.02.2019 nach 91:86-Heimsieg gg Saarlouis (genau 6 Jahre nach Debüt)

Höchste Differenz Siege/Niederlagen:

Bundesliga: +20
– 02.02.2019: (89-69), 02.02.2019 nach 91:86-Heimsieg gg Saarlouis (genau 6 Jahre nach Debüt)
– 03.04.2019: (93-73), nach 88:68-Auswärtssieg in Hannover
– 20.10.2019: (97-77), nach 83:67-Heimsieg gg Göttingen

Alle Spiele: +27
– 20.10.2019: (118-91) nach 83:57-Heimsieg gg Göttingen

Fun Facts:

– Am 01.12.2012 beim Bundesliga-Hauptrundenspiel gegen Freiburg (61:66-Niederlage) saß Patrick Unger als Vertretung für Frank Arnold offiziell als Co-Trainer von Aleksandra Kojic auf der Marburger Bank.
– Am 15.04.2016 beim 2. Playoff-Halbfinale gegen Wasserburg (65:75-Heimniederlage) saß Patricks Ehefrau Jenny als Vertretung für Andreas Steinbach offiziell als Co-Trainerin auf der Bank.
– Das Team beendete Ungers erste Saison auf dem neunten Platz, ebenso wie seine letzten.
– Die ersten Marburger Punkte unter Unger erzielte Amanda Davidson, die in seinem letzten Spiel von Katie Yohn als Marburgerin mit den meisten Karriere-Dreiern eingeholt wurde.
– Die letzten BC-Punkte unter Unger erzielte Finja Schaake, Marburgs Rekordhalterin in Sachen Bundesligasaisons und Spiele – auch unter Ungers Ägide (232, setzte nur 4 Mal aus).

(von Marcus Richter)