Auswärtssieg in Freiburg

Fünfter Sieg in Folge: Das Pharmaserv-Team geht mindestens als Sechster in die Playoffs. Foto: Stefan Tschersich

Sicher Sechster – mit Optionen

Toyota 1. Damen-Basketball-Bundesliga: 
Eisvögel USC Freiburg – BC Pharmaserv Marburg 52:65.

Der BC Pharmaserv Marburg hat in der Bundesliga-Hauptrunde den sechsten Platz sicher. Mindestens. Den Grundstein zum Sieg beim Tabellensiebten Eisvögel USC Freiburg (Bilanz 10:11) legten die Hessinnen (12:9*) in den ersten Minuten beider Halbzeiten und sind derzeit Fünfter.

Nach dem fünften Erfolg in Folge hat Hessens einziger Erstligist im Damen-Basketball vor dem letzten Spieltag sogar noch theoretische Chancen auf die Startplätze für die Playoffs vier beziehungsweise fünf. Erfolgreichste Punktesammlerin der Partie in Freiburg war Marburgs Alex Wilke, die ihr Double-Double (20 Punkte, 13 Rebounds) mit sieben direkten Korbvorlagen garnierte.

Freiburg im Rebound stark

Marburg erwischte einen glänzenden Start: 22:5-Führung nach acht Minuten. Grund war auch die ungewöhnliche Taktik, Freiburgs Topscorerin Daneesha Provo ungestört von außen werfen zu lassen. Und sie traf einfach nicht. Das Pharmaserv-Team punktete dagegen hochprozentig.

Trotz weiter niedriger Trefferquote eroberten sich die Freiburgerinnen aber mehr und mehr Offensiv-Rebounds und nutzten dies, um bis auf 28:30 heranzukommen (17. Minute). Auf der anderen Seite verdaddelten die Marburgerinnen unter dem gegnerischen Korb mehrfach den Ball, gingen aber mit 39:33 in die Kabine.

Freiburg spielt zu sechst

Zu Beginn des dritten Durchgangs machten die Marburgerinnen nochmal richtig Druck in der Defense, schraubten den Vorsprung vorentscheidend auf 47:33 (25.) hoch und gingen mit 55:39 ins letzte Viertel. Zwischen der 29. und 37. Minute ließ der BC über 8:46 Minuten keinen einzigen Punkt zu (62:39).

Nachtisch für Regelfeinschmecker: In der 6. Minute schickten die Eisvögel sechs Spielerinnen aufs Feld. Eine zu viel. Nur dem Kommentator des Livestreams fiel das auf. Die Überzahl wurde nach einem Offensiv-Rebound zum ersten Freiburger Feldkorb genutzt (3:12). Erst dann wurde der Fehler von den Offiziellen bemerkt. Freiburg bekam ein Technisches Foul, Marburg einen Freiwurf, doch die in Überzahl erzielten Punkte zählten.

 

Christoph Wysocki (Marburg, Trainer):
„Wie die Spielerinnen heute unsere Taktik umgesetzt haben, war nicht von schlechten Eltern. Dass sie Freiburgs Provo gar nicht verteidigen sollten, dafür aber zu fünft gegen die anderen vier Gegnerinnen, wollten sie erst nicht glauben. Aber die Rechnung ist aufgegangen, denn das hat Freiburg verwirrt. Als sie angefangen haben, von außen zu treffen, haben wir die Verteidigung umgestellt. Und zu Beginn des dritten Viertels nochmal. Damit haben wir das Spiel entschieden. Natürlich haben wir zu viele Offensiv-Rebounds zugelassen [23], aber ansonsten war das sehr gut.“

Statistik:
Viertel: 8:22, 25:17, 6:16, 13:10.
Freiburg: Boensch 11 Punkte (13 Rebounds, 4 Assists, 3 Blocks), Gerlinger (n.e.), Kapitza 3, Konstantinidou (10 Reb.), Mayer 8/2, Nufer 1, L.Ouedraogo, S.Ouedraogo (n.e.), Paradzik 2, Provo 14/4 (7 Reb.), Toussant 13/2.
Marburg: Arthur 4, Baker 6/ 2, Bertholdt 10 (9 Reb.), Crymble 3, Kiefer 2, Klug 5, Lückenotte 1, Lukow, Simon 14/1 (4 Steals), Sola, Wilke 20/2 (13 Reb., 7 Ass.).
SR: E.Naim, S.Farho. Z: 0 (Corona).
Komplettes Scouting.

Fun Facts: Marburgs fünfter Sieg in Folge (längste Siegesserie in der Bundesliga seit 21.12.2018, nach elf Siegen in Folge). / Marburgs erster Bundesliga-Sieg gegen Freiburg nach vier Niederlagen seit 27.10.2018 (86:65-Heimsieg) und erster Sieg in Freiburg nach zwei Niederlagen seit 09.10.2016 (72:57). / Mit +14 Marburgs bestes erstes Viertel auswärts seit 04.11.2018 (+16; 27:11; 92:65-Sieg in Saarlouis.) / In Freiburg reichen Marburg 65 Punkte erst zum zweiten Mal zum Sieg, und 52 zugelassene Punkte sind die wenigsten seit 22.01.2011 (56:51). / Sarah Lückenotte erzielt ihren ersten Punkt in der Toyota 1. DBBL (im fünften Spiel). / Lisa Kiefer bleibt mit zwei weiteren Treffern von der Freiwürfen in der Bundesliga weiterhin perfekt (5/5). / Tonisha Baker holt mit 194 Bundesliga-Spielen in der Team-Historie Christine Pohl/Ishaque auf Platz 8 ein.

Fail Fact: 51 zugelassene Rebounds sind für Marburg die meisten (nach 40 Minuten) seit 21.10.2018 (51; 67:62-Auswärtssieg in Keltern).

 

Nächstes Spiel:
Sonntag, 14.03., 16 Uhr, Bundesliga-Heimspiel gegen Xcyde Angels Nördlingen, letzter Spieltag der Hauptrunde.

  • Alle Infos zum Pharmaserv-Team aktuell immer zuerst sowie exklusive Inhalte gibt’s direkt aufs Smartphone über die kostenlose offizielle Blue-Dolphins-App, bei Google Play und im App Store.

(von Marcus Richter)