Auswärtsspiel in Halle

Das Pharmaserv-Team tritt am Mittwoch in Halle an. Foto: Christoph Luchs

Aus 3110 wird 1301

Toyota 1. Damen-Basketball-Bundesliga: 
Gisa Lions SV Halle – BC Pharmaserv Marburg
(Mittwoch, 13.01., 20 Uhr).

Livestream

Am 2. Spieltag der Saison 2020/21 tritt der BC Pharmaserv Marburg bei den Gisa Lions Halle an. Ja! Am 2. Spieltag. Eigentlich hätte die Partie am 31.10. stattfinden sollen. Dass die damals wegen der ersten Quarantäne des Pharmaserv-Teams nun am 13.01. nachgeholt wird, scheint nur logisch.

Genau heute vor einem Jahr trat der einzige hessische Erstligist im Damen-Basketball-Bundesliga auch in Halle an. Und gewann 84:68. Es war das letzte Bundesligaspiel von Candice White im BC-Trikot. Jetzt spielt sie für Halle. Und sammelt in durchschnittlich gut 20 Minuten Spielzeit 5,8 Punkte, 2,3 Rebounds und 2,1 Assists.

Knapp an Überraschung vorbei

Die Gisa Lions kann man getrost als „heißes“ Team bezeichnen: Drei ihrer letzten vier Spiele gewannen die Hallenserinnen. Die einzige Niederlage seit dem vierten Advent kassierte der Tabellenachte (Bilanz 4:7) vorigen Sonntag. Und dabei entging Tabellenführer Keltern nur knapp (66:62) einer Blamage.

Halles Barbora Kasparkova verdoppelte in diesem Spiel mit 21 Punkten ihren Saisonschnitt (10,8), mit dem sie in der mannschaftsinternen Rangliste auf Platz 2 liegt – hinter Styliani Fouraki (18,2 Punkte / 11 Rebounds). Eilidh Simpson (9,4 / 5,8) und Darien Huff (8,2) sind auch für zweistellige Punkteausbeute gut. Und die Löwinnen haben noch ein Ass im Ärmel.

Halle hofft auf Thomas

Deeshyra Thomas wechselte zu Jahresbeginn vom Zweitligisten Schwabach nach Sachsen-Anhalt. In vier Zweitliga-Spielen erzielte die Aufbauspielerin im Schnitt 23,2 Punkte, 6,8 Rebounds, 5,2 Assists und 3,8 Steals. Am Sonntag gegen Keltern war sie noch nicht spielberechtigt.

Drei seiner vier Saisonsiege holten die Lions in eigener Halle: gegen Saarlouis, Hannover und Nördlingen. Die Zahlen sprechen für ein nicht unbedingt punktereiches Spiel am Mittwoch: Halle erzielt durchschnittlich 66,8, Marburg genau 66 (in den 6 tatsächlich gespielten Bundesligaspielen).

Das Pharmaserv (Bilanz 2:5) ist – nach Saarlouis‘ Sieg in Heidelberg – auf den zwölften und letzten Platz abgerutscht, hat aber – aufgrund von coronabedingten Spielausfällen – drei beziehungsweise vier Spiele weniger als die Teams auf den Plätzen 8 bis 11. Der sechste Sieg in Halle in Folge käme da gerade Recht.

  • Ein Interview Julian Martinez gibt’s exklusiv in unserer kostenlosen Blue-Dolphins-App: 60 Minuten vor Spielbeginn. Dort findet ihr auch weitere exklusive Inhalte sowie alle Infos zum Pharmaserv-Team aktuell immer zuerst und direkt aufs Smartphone. Unsere offizielle App gibt’s bei Google Play und im App Store.

(von Marcus Richter)