D1: Auswärtssieg in Freiburg zum Abschluss

Das Pharmaserv-Team freut sich gemeinsam mit seinen mitgereisten Fans nach dem Auswärtssieg in Freiburg. Foto: Uwe Stasch

Start-Ziel-Sieg zum Saisonfinale

Toyota 1. Damen Basketball Bundesliga,
Eisvögel USC Freiburg – BC Pharmaserv Marburg 78:91 (39:50).

Der BC Pharmaserv Marburg (Bilanz 4:14, Platz 9) hat die verkorkste Saison 2022/23 mit einem Erfolgserlebnis beendet. Beim Auswärtssieg beim noch amtierenden Deutschen Meister Eisvögel USC Freiburg (5:12, Platz 8) war Marburgs Paige Bradley mit 24 Punkten die Topscorerin der Partie.

Zweiter Sieg in Serie: Check! Versöhnlicher Saisonabschluss: Check! Rote Laterne abgegeben: Check! Es war ein durch und durch gelungener Sonntagnachmittag aus Marburger Sicht. Paige Bradley eröffnete per Dreier den Punktereigen, und die Führung gaben die Gäste nicht mehr ab.

Mit schnellem Spiel und gutem Auge (22 Assists sind Saisonbestleistung) spielten sich die Marburgerinnen schon im ersten Viertel einen zweistelligen Vorsprung heraus (26:14, 9. Minute).

Starke BC-Achse

Die Eisvögel, deren achter Platz und damit die Playoff-Teilnahme bereits vor der Partie feststand, kamen nun ins Rollen und gefährlich nahe (29:33, 13. / 35:40, 14.), doch die Achse Bradley – Theresa Simon – Marie Bertholdt baute den Vorsprung wieder aus (50:39 zur Halbzeit).

Auch die ersten Punkte nach dem Seitenwechsel erzielte Bradley, wieder per Dreier. Dann packten auch die Freiburgerinnen das Zielfernrohr aus: Altmeisterin Mirna Paunovic und Ex-Marburgerin Steffi Wagner versenkten jeweils zwei Dreier (53:63, 26.). Es folgte ein 10:1-Lauf für den BC, den India Pagán zum 73:54, der höchsten Führung, abschloss (30.).

Varis setzt den Schlusspunkt

Die Partie war entschieden. Alle Marburger Punkte in der zweiten Halbzeit wurden übrigens durch Spielerinnen mit gerader Trikotnummer erzielt. Die letzten der Saison, bei 1:37 Minuten auf der Uhr, durch Venla Varis zum 91:74.

Am letzten Spieltag der Bundesliga-Hauptrunde am nächsten Wochenende hat der BC planmäßig spielfrei. Die Playoffs der besten Acht waren für Hessens einzigen Erstligisten im Damen-Basketball bereits vor der Partie nicht mehr zu erreichen. Der neunte und vorletzte Platz der Mannschaften in der Wertung (die Rheinland Lions hatten ihr Team zu Jahresbeginn zurückgezogen) ist den Marburgerinnen aber aufgrund des gewonnenen direkten Vergleichs gegen den Mitteldeutschen BC aus Halle (3:14, Platz 10) nicht mehr zu nehmen.

 

Patrick Unger (Trainer Marburg):
„Ich bin sehr zufrieden. Wir haben das Spiel über 40 Minuten kontrolliert und hatten nur zwei, drei kleine Hänger. Da hat Paige [Bradley] aber die Kontrolle übernommen. Alle waren heute sehr fokussiert, wir wollten unser ,Endspiel‘ unbedingt gewinnen, um nicht Letzter zu werden. Das hat man gesehen, und das haben wir geschafft. Das ist das, was dieses Team die ganze Saison über ausgezeichnet hat: dass es von Anfang bis Ende fightet. Hut ab vor meiner Mannschaft, ich bin echt stolz auf sie. Das war ein guter Abschluss. Schade, dass uns am Ende nur ein Sieg auf den Playoff-Platz fehlt. Ab Montag geht dann die Vorbereitung auf die nächste Saison richtig los.“

Statistik:

Viertel: 20:28, 19:22, 16:23, 23:18.

Freiburg: J.Gerlinger 2 Punkte, H.Little 18 (12 Rebounds, 3 Steals), J.Loera 10/1 (5 Assists), P.Mayer 12/4 (4 Ass.), L.Nufer 6 (4 Ass.), P.Paradzik 3, M.Paunovic 14/2, C.Reed 3/1 (6 Reb.), L.Rasenberger 3/1, S.Wagner 7/2.

Marburg: T.Baker 4 (5 Ass.), M.Bertholdt 18 (9 Reb.), P.Bradley 24/2 (8 Ass., 3 St.), R.Clet 4, E.Fokke 5/1, I.Pagán 4, T.Simon 20/1 (5 Reb., 3 St.), M.Vargas, V.Varis 12/2.

SR: N.Bohn, O.Murmann; Z: 750.

 

Fun Facts: Zum zweiten Mal in Folge endet eine Marburger Saison in Freiburg, zum vierten Mal insgesamt seit dem Wiederaufstieg 1992 (2007 Niederlage, 2010 Sieg, 2022 Niederlage, 2023 Sieg) – beides trifft auf keinen anderen Marburger Gegner zu. / Zum ersten Mal seit 05.02.2022 (69:52 in Düsseldorf) gewinnt Marburg zwei Spiele in Folge. / Für den BC Marburg ist es in der Bundesliga inkl. Playoffs der 150. Auswärtssieg (332 Spiele, 182 Niederlagen) und der 200. Auswärtssieg in allen Pflichtspielen inkl. CEWL (408 Spiele, 208 Niederlagen). / 91 erzielte Punkte sind für Marburg die meisten in Freiburg überhaupt in 32 Spielen (vorher 87:59, 01.03.2014), die meisten insgesamt seit 01.04.2022 (95:82-Heimsieg gegen Freiburg) und auswärts seit 04.11.2018 (92:65 in Saarlouis). / Zum ersten Mal seit 13.10.2019 (51:39; 88:69-Auswärtssieg in Saarlouis) erzielt Marburg auswärts in der Bundesliga in der ersten Halbzeit 50 Punkte. / Theresa Simon erzielt mit 20 Punkten Saisonbestleistung und nur einen weniger als ihr Punkterekord für Marburg (21; 16.01.2022; 71:65-Auswärtssieg in Saarlouis). Venla Varis erzielt mit 12 Punkten einen persönlichen Rekord für Marburg (vorher 9).

Fail Facts: Marburg lässt im dritten Auswärtsspiel in Folge mindestens 78 Punkte zu (81 in Berlin, 100 in Keltern). / Mit einer Bilanz von 4:14 (in der Wertung) ist es für Marburg die Saison mit den wenigsten Siegen in der Bundesliga-Hauptrunde seit 1995 (4:18), die Erfolgsquote ist diesmal mit 22,2 % aber besser als damals (18,2 %).

(von Marcus Richter)

 

Nächstes Spiel:

Sonntag, 12.03.2023 , 12.30 Uhr, 2. Liga: daheim gegen Medical Instinct Veilchen Göttingen.