D1: Heimniederlage gegen Herne

Rachel Clet (am Ball) wurde im Heimspiel gegen Herne zur „validAID Spielerin des Tages“ gewählt. Foto: Stefan Tschersich

Die Einstellung stimmt

Toyota 1. Damen Basketball Bundesliga,
BC Pharmaserv Marburg – Herner TC 60:69 (32:39).

Der BC Pharmaserv Marburg (Bilanz jetzt 1:10) bleibt in eigener Halle sieglos. Gegen den Herner TC (7:5) war ein Erfolg aber bis in die Schlussminute hinein möglich. Zur „validAID Spielerin des Tages“ wurde Rachel Clet (10 Punkte) gewählt. Mehr Punkte für das Pharmaserv-Team erzielten India Pagán (12) und Marie Bertholdt (11). Matchwinnerin für die Gäste war Sarah Polleros (21 Punkte, 14 Rebounds).

Die Einstellung in Marburg stimmt. Beim Pharmaserv-Team und bei seinen Fans. Mehr als 500 Zuschauer unterstützten Hessens einzigen Erstligisten im Damen-Basketball. Und die Marburgerinnen zeigten von Beginn an, dass sie die vier zweistelligen Heimniederlagen in Folge, darunter zwei gegen Hannover – laut BC-Coach Patrick Unger einer der Meisterschaftsanwärter –, vergessen machen wollten. Und dass sie sich trotz des – durch den Rückzug der insolventen Rheinland Lions – gesicherten Klassenerhalts nicht hängen lassen.

Bildergalerie (Stefan Tschersich)

Erst zum zweiten Mal in dieser Saison – abgesehen vom Nördlingen-Spiel – gab Marburg in eigener Halle kein Viertel mit mehr als vier Punkten Differenz ab. Dass es am Ende wieder nicht gereicht hat, lag an Kleinigkeiten. Allein in den letzten drei Minuten hätte ein bisschen Wurfglück noch die Wende bringen können. Nach dem 49:64 (33. Minute) hatten sich die Marburgerinnen binnen 2:22 Minuten auf 59:64 herangekämpft. 4:25 Minuten waren da noch auf der Uhr.

Dann geht ein freier Korbleger daneben, ein Dreierversuch flutscht wieder raus, und 1:55 Minuten vor Schluss verschwören sich Ball und Ring gegen Paige Bradley – und lassen statt eines And-one nur einen Freiwurftreffer zu.

Herne erstmals mit Ex-WNBA-Spielerin

Bis zum 22:19 (13. Minute) hatten sich beide Teams mit der Führung abgewechselt. Und auch danach blieben die Marburgerinnen dran, vergaben aber mehrere relativ leichte Würfe unter dem Korb. Ein weiteres Problem: Herne gewann das Rebound-Duell mit 41:31 und holte allein 18 offensive Abpraller.

Die Gäste liefen erstmals mit der ehemaligen WNBA-Spielerin Stella Johnson auf, die laut BC-Trainer Patrick Unger ein „sehr guter Fang“ war und „sehr viel Struktur reinbringt“. Erst zum Ende des dritten Durchgangs war der Herner Vorsprung zweistellig, und in der 33. Minute schien die Partie beim 64:49 gelaufen.

„Letzte Minuten schön anzusehen“

Doch Publikum und Mannschaft stemmten sich gemeinsam dagegen und erhielten die Hoffnung bis in die letzte Spielminute hinein am Leben. Den Schlusspunkt setzte Hernes Sarah Polleros 4 Sekunden vor Ende mit einem And-one. „Dass sie heute 21 Punkte macht, ist für uns natürlich eine Katastrophe“, sagt Unger. Der Punkteschnitt der Hernerin lag zuvor bei 9,5.

 

Patrick Unger (Trainer Marburg):
„Unzufrieden bin ich schon, weil wir verloren haben. Aber ich hatte nicht das Gefühl, dass da irgendjemand auf dem Feld war, der sich nicht den Hintern aufgerissen hat. Und dann kann ich auch damit leben, wenn mal ein Lay-up daneben geht. Die letzte Minuten waren schön anzusehen, da haben wir auch offensiv super Basketball gespielt. Diese Intensität brauchen wir über 40 Minuten. Wir haben 60 Punkte gemacht – haben wir zwei Turnovers weniger oder holen zwei Rebounds mehr, dann halten wir Herne bei 65 Punkten. Werfen wir den Ball zwei Mal mehr rein, dann gewinnen wir das Spiel. Aber hätte, hätte, Fahrradkette. Wir zeigen gute Phasen, und darauf müssen wir aufbauen.“

 

Statistik:

Viertel: 12:15, 20:24, 17:20, 11:10.

Marburg: T.Baker 7 Punkte / 1 Dreier, M.Bertholdt 11/1 (8 Rebounds, 3 Steals), P.Bradley 4 (3 Assists), R.Clet 10/2, L.Dziuba, E.Fokke 8/2, F.Lukow (n.e.), I.Pagán 12 (3 Ass.), T.Simon 8/2 (6 Reb.), M.Vargas, V.Varis, J.Weyell (n.e.).

Herne: S.Johnson 8/1, I.Kuijt, V.Liubinets, T.Mingo 13/1, S.Polleros 21/1, N.Salmi, M.Szajtauer, L.Tillman (n.e.), K.Tkachenko, K.Topzunovic 11/2, K.Trzeciak 4, L.Zolper 12/1.

SR: D.Bejaoui, K.Möhn; Z: 520.

 

Fun Facts: Marie Bertholdt erzielt in ihrem 150. Pflichtspiel für Marburg (inkl. CEWL) ihren 1.500 Punkt und steht damit in der Team-Historie (seit dem Wiederaufstieg 1992) auf Platz 16.

Fail Facts: Marburgs 150. Heimniederlage in der Bundesliga seit dem Wiederaufstieg (402 Spiele, 251 Siege, 1 Unentschieden). / 60 erzielte Punkte in einem Heimspiel sind für Marburg die wenigsten seit 06.11.2021 (59:65-Niederlage gegen Rheinland).

(von Marcus Richter)

 

Nächste Spiele:

Freitag, 20.01.2023, 19.00 Uhr, 1. Liga: auswärts bei inexio Royals Saarlouis
Sonntag, 22.01.2023, 16.00 Uhr, 1. Liga: auswärts bei Eigner Angels Nördlingen
Sonntag, 22.01.2023, 16.30 Uhr, 2. Liga: auswärts bei Bender Baskets Grünberg.