Heimsieg gegen Göttingen

Das Pharmaserv-Team freut sich nach dem Heimsieg gegen Göttingen. Foto: Stefan Tschersich

„Wir kriegen nichts geschenkt“

Toyota 1. Damen-Basketball-Bundesliga: 
BC Pharmaserv Marburg – Medical Instinct Veilchen Göttingen 66:63 (37:37).

Der BC Pharmaserv Marburg (Bilanz 10:8) bleibt in der Erfolgsspur. Der dritte Sieg in Folge stand aber bis zur Schlusssirene auf Messers Schneide. Die abstiegsgefährdeten Medical Instinct Veilchen Göttingen (5:13) boten über die gesamte Spielzeit einen harten Kampf. Offensive Erfolgsgarantinnen für den BC waren Marie Bertholdt, Hanna Crymble (je 15 Punkte) und Alex Wilke (14).

Erleichterung und Freude auf der einen Seite, Frust und Enttäuschung auf der anderen. Während die rund 180 Zuschauer das Pharmaserv-Team für seinen dritten Erfolg innerhalb von sieben Tagen feierten, schlichen die Göttingerinnen bedröppelt vom Feld. 6 ihrer 13 Saisonniederlagen kamen mit 6 oder weniger Punkten zustande. Am Mittwoch gegen Saarlouis war es nur einer, diesmal drei.

20:9 binnen 8 Minuten

Dabei schienen die Niedersächsinnen nach zwölf Minuten auf einem guten Weg, ihren Fluch in der Georg-Gaßmann-Halle zu brechen: Noch nie in neun Anläufen hatten sie dort gewonnen. Mit einem Elf-Punkte-Lauf waren die Gäste auf 28:17 davongezogen. Dabei profitierten sie von einer starken Trefferquote, die den Marburgerinnen bis dahin verwehrt blieb.

Dann brachten die Marburgerinnen mehr Intensität ins Spiel, und das Wurfglück kam zurück: Steffi Wagner besorgte zur Halbzeit (37:37) das erste Unentschieden seit dem 17:17. Auffällig: Göttingen griff sich in den ersten 20 Minuten keinen einzigen Offensiv-Rebound, Marburg fünf.

Bildergalerie (Stefan Tschersich)

Mitte des dritten Viertels zog Hessens einziger Erstligist im Damen-Basketball vorbei (47:43, 27. Minute) und baute die Führung auf 56:49 aus (33.). Die Entscheidung? Denkste! Göttingen glich aus (56:56, 35.). Rachel Arthur holte im Gegenzug per Dreier die Führung für Marburg zurück.

Ein überhasteter Ballverlust des Pharmaserv-Teams 41 Sekunden vor dem Ende (65:61) machte es nochmal spannend: 19,8 Sekunden vor Schluss traf Göttingen (63:65), und nur ein Marburger Freiwurftreffer (66:63) 10,7 Sekunden vor der Sirene gab den Veilchen eine letzte Chance. Doch die BC-Defense hielt, der Göttinger Notwurf ging daneben. Das war’s.

Riesige Moral gezeigt

Christoph Wysocki (Marburg, Trainer): „Wir waren irgendwie alle von Anfang an nicht im Spiel. Aber wir arbeiten Basketball. Wir kriegen nichts geschenkt, von Halle nicht, von Göttingen nicht und [nächsten Mittwoch] von Heidelberg auch nicht. Die Mannschaft hat riesige Moral gezeigt und sich zurückgekämpft. Ich habe in der Halbzeit gesagt: Obwohl wir nicht im Spiel sind, steht es unentschieden. Es war bis zum Schluss ein enges Spiel. Aber das zu gewinnen, zeichnet unser Team mehr aus, als mit 25 gegen Halle zu gewinnen. Hut ab vor Alex [Wilke], sie konnte gestern [wegen einer Oberschenkel-Verletzung] kaum laufen, und heute hat sie sich zusammengerissen und ein sehr gutes Spiel gemacht – für die Mannschaft, nicht für sich. Auch andere, die zuletzt nicht so gute Spiele hatten, haben heute wichtige Aktionen gehabt.

Statistik:
Viertel: 17:24, 20:13, 14:10, 15:16.
Marburg: Arthur 6 Punkte / 2 Dreier (3 Assists, 3 Steals), Baker 2, Bertholdt 15/1, Brüning (n.e.), Crymble 15 (7 Rebounds), Grymek (n.e.), Klug 2, Simon 3 (6 Reb.), Wagner 9/1, Weyell (n.e.), Wilke 14/2 (5 Reb., 5 Ass.), Yesilova.
Göttingen: Brabencova 4, Bujniak 8 (4 Ass.), Crowder 9/1, Karambatsa 6, Kretschmar (n.e.), M.Oevermann, Reichert 12/1 (8 Reb.), Tudor 14/3, Vida 10 (9 Reb.).
SR: M.Oesterle, P.Sobieszuk. Z: 180.

Fun Facts: Marburgs Trainer Christoph Wysocki hat zum ersten Mal neun Siege mehr als Niederlagen in der Bundesliga (Bilanz 23:14). / Marburgs 200. Heimsieg im 318. Spiel in der Bundesliga-Hauptrunde seit dem Wiederaufstieg 1992. / Zum ersten Mal in dieser Saison gewinnt Marburg drei Spiele in Serie. / 66 Marburger Punkte sind die wenigsten bei einem Heimsieg seit 20.02.2021 (66:40 gegen Halle). / Erstes Unentschieden zur Halbzeit seit 03.11.2019 (40:40, 85:88-Niederlage gegen Keltern). / Siebter Heimsieg gegen Göttingen in Folge, in der Georg-Gaßmann-Halle hat Marburg alle zehn Spiele gewonnen (zwei Niederlagen gab es in der KSM-Halle).

Fail Facts: Zum 14. Mal im 19. Saisonspiel gegen Erstlgisten (inkl. Pokal in Hannover) verliert Marburg das 1. Viertel, zum 7. Mal mit 7 oder mehr Punkten Differenz.

Nächste Spiele:
Mittwoch, 26.01.2022, 20 Uhr, 1. Liga, Heimspiel gegen SNP Bascats USC Heidelberg (Für dieses Nachholspiel vom 09.01. bleiben die für den ursprünglichen Termin erworbenen Tickets gültig.)
Samstag, 29.01.2022, 19.30 Uhr, 2. Liga, Auswärtsspiel bei Alba Berlin
Sonntag, 30.01.2022, 16 Uhr, 1. Liga, Auswärtsspiel beim TSV 1880 Wasserburg.

Tickets:
Eintrittskarten für die Heimspiele des BC Marburg – 1. und 2. Liga – gibt es nur online hier. Keine Tageskasse.

Corona-Regeln:
Es gilt die 2G-plus-Regel (Einlass nur für tagesaktuell Negativ-Getestete, die auch geimpft oder genesen sind). Ausnahmen gelten nur für Kinder unter 6 Jahren und Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden dürfen. Für Schülerinnen und Schüler wird das Testheft der Schule akzeptiert. Die Auffrischungsimpfung (Booster) entbindet von der Testpflicht.
Das Tragen einer FFP2-Maske in der gesamten Halle sowie auf dem Vorplatz ist Pflicht (keine OP-Masken).
Es wird empfohlen, zum Einlass etwas mehr Zeit als üblich einzuplanen, da drei Checks durchgeführt werden müssen (Testergebnis, Impfnachweis und Identität sowie QR-Code des Tickets).

  • Alle Infos zum Pharmaserv-Team aktuell immer zuerst sowie exklusive Inhalte gibt’s direkt aufs Smartphone über die kostenlose offizielle Blue-Dolphins-App, bei Google Play und im App Store.

(von Marcus Richter)