Heimspiel gegen Herne

Marburgs Tonisha Baker erzielte im Hinspiel neun Punkte, was ziemlich genau ihrem Saisonschnitt entspricht. Foto: Melanie Schneider

Herne, Herne – und wieder Herne?

Planet-Photo-DBBL: BC Pharmaserv Marburg – Herner TC (Samstag, 19 Uhr, Georg-Gaßmann-Halle).

Die Teilnahme an der Playoff-Runde der besten acht hat Marburgs Erstligist sicher. Vier Spieltage vor Schluss der Hauptrunde beginnt das Rennen um die bestmögliche Ausgangslage aber erst richtig. Doch das Restprogramm des Pharmaserv-Teams hat es in sich: Die nächsten drei Gegner des Tabellenvierten stehen derzeit auf den Rängen fünf, drei und eins.

Den Anfang macht am Samstag der Herner TC. Mit dem bekamen es die Lahnstädterinnen zum Abschluss der vorigen Saison zu tun. Durch zwei Siege in zwei Spielen sicherten sich die Hessinnen in der Endabrechnung den dritten Rang. Seitdem verließ keine Gastmannschaft die Gaßmann-Halle mehr als Sieger. Zehn Heimspiele gewann der BC in Folge.

Sollte diese Serie am Samstag ausgebaut werden, könnte das für die Meisterschaftsendrunde von großer Bedeutung sein. Denn dann würde als erstes ein Heimspiel in greifbare Nähe rücken und eventuell ein weiteres in einem möglichen Entscheidungsspiel. Da im Viertelfinale der Vierte gegen den Fünften spielt, hieße die Partie nach derzeitigem Stand: Marburg gegen Herne.

Doch trennt die Lahnstädterinnen in der Rangliste nur ein Sieg vom kommenden Gegner. Ein Ende des Heimnimbus‘ ließe BC und HTC wieder die Plätze tauschen. Und selbst wenn es Samstag für die Gastgeberinnen reichen sollte: Dann stehen in Saarlouis, gegen Wasserburg und am letzten Spieltag in Halle nicht minder hohe Hürden im Weg.

Während Marburg sich am vorigen Spieltag beim Tabellenschlusslicht in Scheeßel seinen erst zweiten Auswärtssieg der Saison holte, haben die Hernerinnen deren doppelt so viele. Allerdings schwanken die Leitungen der Mannschaft aus dem Ruhrpott in der Fremde gewaltig. Siege gab’s in Freiburg, Bad Aibling (Vorteil Herne), Halle und – Achtung – Saarlouis. Weniger lustig waren dagegen die Heimfahrten aus Wasserburg und Keltern sowie Chemnitz und Nördlingen und – Achtung – Rotenburg/Scheeßel (Vorteil Marburg).

Ob die Marburger Heimserie ausgerechnet gegen das Team endet, gegen das sie begann, oder ob die Chancen auf eine Neuauflage in Marburg zum Auftakt der Ausscheidungsspiele steigen – die heimischen Zuschauer können es am Samstag mitentscheiden. Indem sie das Heimspiel zum Heimvorteil machen.


Fünf Fragen an BC-Trainer Patrick Unger:

Seit Sonntagabend seid ihr für die Playoff-Runde qualifiziert. Erstes Saisonziel erreicht. Und jetzt?
Patrick: Wir wollen mehr. Wir wollen uns den Heimvorteil in der ersten Runde sichern.

Ist das Samstag ein vorentscheidendes Spiel um den Heimvorteil und was erwartest du?
Patrick: Nicht unbedingt, aber der Gewinner hat einen Vorteil. Ich erwarte ein hartes, kampfbetontes Spiel. Die Hernerinnen spielen hart und sehr aggressiv. Da müssen wir dagegenhalten, ansonsten haben wir keine Chance.

Vorige Woche habt ihr zum ersten Mal in fünf Spielen mal wieder die Rebounds gewonnen. Aber Herne ist da ein anderes Kaliber als Rotenburg/Scheeßel, oder?
Patrick: Klar, im Hinspiel haben sie uns mit 50:32 klar dominiert. Das müssen wir am Samstag ändern. Ich hoffe, dass wir die Fehler allgemein, aber vor allem die aus dem ersten Spiel abstellen.

Vorige Woche war die Trefferquote aus der Distanz nur Durchschnitt und von der Freiwurflinie schwach. Wird das in der eigenen Halle wieder besser?
Patrick: Wir üben die Freiwürfe jeden Tag. Ich hoffe, dass es besser wird. Aber wir müssen uns auf die Defense fokussieren und rebounden.

Wer ist deiner Meinung nach Favorit?
Patrick: Es gibt keinen Favoriten. Wir sind im Nachteil aufgrund des verlorenen Hinspieles, aber im Vorteil, weil wir zu Hause spielen!


Spielplan für die Playoffs:

In den ungeraden Spielen hat die nach der Hauptrunde besser platzierte Mannschaft Heimrecht, Ausnahme: Duell um Bronze.

Viertelfinale (Best of Three / zwei Siege nötig):
Spiel 1: 01. oder 02.04. (Sa./So.)
Spiel 2: Fr., 07.04.
Spiel 3: So., 09.04. (falls nötig)

Halbfinale (Best of Three):
Spiel 1: 15./16./17.04. (Sa./So./Mo., Osterwochenende)
Spiel 2: Fr., 21.04.
Spiel 3: So., 23.04. (falls nötig)

Duell um die Bronze-Medaille (Addition):
Hinspiel: Fr., 28.04.
Rückspiel: So., 30.04.

Finale um die Meisterschaft (Best of Five / drei Siege nötig):
Spiel 1: Fr., 28.04.
Spiel 2: So., 30.04.
Spiel 3: Mi., 03.05.
Spiel 4: Fr., 05.05. (falls nötig)
Spiel 5: So., 07.05. (falls nötig)

(von Marcus Richter)