Sponsorenempfang 2018/19

Sponsorenempfang des BC Pharmaserv Marburg 2018/19 im Gesundheitsmarkt Kaphingst. Foto: Jürgen Laackman

Im Gesundheitsmarkt Kaphingst fand der Sponsorenempfang des BC Pharmaserv Marburg statt. Die Gastgeber Andrea Suntheim-Pichler und Boris Pichler begrüßten im Kaufpark Wehrda die Vertreter von rund 20 Sponsoren des einzigen hessischen Bundesligisten im Damen-Basketball.

BC-Präsident Oliver Pohland betonte, dass der Verein weder nur aus dem Bundesliga-Team, noch nur aus weiblichen Sportlern besteht: „Im BC spielen 30 Mannschaften, die Hälfte der Mitglieder sind Jungen und Männer. Ohne die Breite gibt es keine Spitze. Wir möchten den eigenen Nachwuchs an die Bundesliga heranführen und deutsche Talente fördern.“

Stefan Gnau, als BC-Vorstandsmitglied zuständig für Sponsoring, berichtete darüber, dass einige Förderer ihr Engagement zur neuen Saison erhöht haben und neue hinzugekommen sind. „Wir wollen unseren Sponsoren mehr Möglichkeiten geben, von unserer Partnerschaft zu profitieren“, sagte Gnau und nannte unter anderem ein Fitnesstraining mit der Mannschaft. Bei einem Business-Game-Day können Sponsoren zu einem Bundesliga-Heimspiel ihre Produkte und Dienstleistungen präsentieren und Gäste einladen.

Einer der neuen Partner, Laackman Photostudios, zeigte eine Medienpräsentation über die Sponsoren und mit den ersten offiziellen Bildern der aktuellen Mannschaft.

Fotogalerie (Jürgen Laackman)

Wie zuvor Pohland und Gnau, so lobte auch Trainer Patrick Unger das Engagement der Unterstützer, die ihm und seiner Mannschaft erst die Teilnahme an den verschiedenen Wettbewerben ermöglichen. Dann stellte der Coach seine Spielerinnen sowie das Team hinter dem Team vor. Dabei sorgte er mit Anekdoten zu jedem Team-Mitglied für den einen oder andere Lachern unter den Gästen.

Am morgigen Sonntag stellt sich das neue Pharmaserv-Team zum ersten Mal in eigener Halle den eigenen Fans vor. Um 15 Uhr beginnt das zweite Testspiel gegen den Deutschen Meister Rutronik Stars Keltern. Das Hinspiel am Freitag ging 75:80 verloren.

(von Marcus Richter)