Zur Lage des Vereins

Oliver Pohland, Präsident des BC Marburg. Foto: Laackman/PSL

Liebe Mitglieder und Freunde des BC Marburg,

vor dem Hintergrund der aktuellen weltweiten Herausforderungen möchte ich im Namen des gesamten Vorstandes heute gerne die Gelegenheit nutzen und darüber informieren, welche Folgen für uns als Verein schon heute spürbar und zukünftig absehbar sind.

Zunächst einmal ist es mir wichtig zu sagen, dass wir als Verantwortliche natürlich wissen, wie sehr auch Sie als unsere Mitglieder ganz persönlich in unterschiedlichster Weise im Moment von Veränderungen betroffen sind, und dass ein Sportverein sicher hinter familiären, gesundheitlichen, beruflichen, persönlichen und gesellschaftlichen Fragen hintenansteht. Ihre Gedanken stehen unseren somit in nichts nach, und mit vielen offenen Fragen schauen auch wir in die Zukunft.

Keine finanziellen Risiken

Dennoch sehen wir es als unsere Aufgabe an Ihnen mitzuteilen, dass auch der BC als Ihr Sportverein, der Verein Ihrer Töchter und Söhne und als Verein, dem Sie aus ganz unterschiedlichen Gründen als Mitglied die Treue halten, auf die neuen Umstände reagieren muss.

Wir haben nach dem plötzlichen Ende der Saison in einem ersten Schritt im Bereich der hauptamtlichen Trainer und des Bundesligateams erste arbeitsmarktpolitische Maßnahmen individuell und auf unbestimmte Zeit umgesetzt. Was Neuverpflichtungen betrifft, so werden wir wie immer ohne Risiken und verbunden mit höchster finanzieller Sensibilität der jeweiligen Situation angepasst planen.

Den Lizenzantrag für die 1. DBBL werden wir stellen, genauso wie unser grundsätzliches Interesse an der Teilnahme in der 2. DBBL der Liga mitteilen. Wann, ob und in welcher Form der Spielbetrieb für die kommende Saison beginnt ist Stand heute offen.

Prüfung von Fördermöglichkeiten

Das alles konnten wir jedoch schon jetzt nur tun, weil die Gespräche mit unserem Hauptsponsoren den Stadtwerken und der Sparkasse, unserem Namenssponsor Pharmaserv, der Volksbank Mittelhessen sowie weiteren großen Partnern mit sehr positiven Signalen verbunden waren und uns die entsprechende finanzielle Grundlage unserer Planungen geben. Vielen Dank schon heute dafür an diese Unternehmen!

Wir wollen zudem wieder mit einem WNBL-Team antreten sowie mit weiteren Mannschaften im Leistungsbereich der Damenteams und unser sportliches Gesamtkonzept wie geplant erfüllen. Auch Schul-AGs, Amateurteams und unser großer Herrenbereich sollen perspektivisch nicht verändert werden. Wir prüfen auch die Angebote öffentlicher Programme und Hilfsgelder intensiv, sofern uns die Umstände dazu berechtigen. Eine neue Kreditaufnahme wird es jedoch nicht geben.

Der BC sind wir alle

Alle Vorhaben können aber nur gelingen, wenn die äußeren Rahmenbedingungen sich in absehbarer Zeit wieder normalisieren und wenn sich auch unsere Sponsoren und Partner nach dieser Zeit in einer Lage befinden, die es ihnen möglich macht, den BC weiterhin zu unterstützten.

Und es wird auch nur gelingen, wenn Sie als unsere Mitglieder weiterhin an unserer Seite sind, denn der BC ist nicht der Präsident, nicht der Vorstand und auch nicht eine einzelne Mannschaft oder ein Trainer.

Die große BC-Familie sind wir alle: jedes Mitglied, jeder Sponsor, jeder Partner, jeder Fan, jeder Besucher, jeder Helfer, alle Eltern, Großeltern und Angehörige, die aktiv und passiv Freude am Basketball für Damen, Mädchen, Herren und Jungen in allen Alters- und Leistungsklassen haben.

Bitte um Verständnis für Veränderungen

Das macht den BC von der Damen-Bundesliga bis zu den U-Teams so groß und so einzigartig, und dafür brauchen wir als Vorstand weiterhin Ihre Treue, Ihre Unterstützung und sicher mit Blick auf die Zukunft auch Ihr Verständnis für manche heute noch nicht absehbare Veränderung.

Der gesamte Vorstand wird jedenfalls sehr verantwortungsvoll in den kommenden Wochen und Monaten mit dem umgehen, was in den letzten Jahren und Jahrzehnten aufgebaut wurde.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen nur das Beste, vor allem freue ich mich aber auf ein Wiedersehen!

Viele Grüße

Oliver Pohland, Präsident