Willkommen Alex

Alex Kiss-Rusk kommt aus Montreal nach Marburg. Foto: McGill Athletics & Recreation

BC Marburg holt „hungrigen Wettkampftyp“

Der BC Pharmaserv Marburg hat für die kommende Saison Alex Kiss-Rusk verpflichtet. Die Centerin kommt von der McGill University im kanadischen Montreal. Die 24-Jährige steht im erweiterten Kader der kanadischen Nationalmannschaft, mit der sie im April bei den Commonwealth-Spielen den vierten Platz belegte. Alex Kiss-Rusk wurde für das Trainingslager von Team Canada nominiert, in dem die Mannschaft für die Weltmeisterschaft im September zusammengestellt wird.

Die 1,93 Meter große Athletin führte in der abgelaufenen College-Saison mit durchschnittlich 14 Punkten und 8,5 Rebounds die Statistiken ihres Teams an. 2017 gewann sie mit ihrer Mannschaft die nationale College-Meisterschaft, wurde zur wertvollsten Spielerin des Finalturniers gewählt und nahm für Kanada an der Universiade teil. Alex Kiss-Rusk besitzt wegen ihres familären Hintergrunds auch einen ungarischen Pass. Dadurch belastet die EU-Bürgerin in der Bundesliga nicht das Ausländerkontingent.

„Ich möchte mich nicht nur individell verbessern, sondern auch alles tun, damit Marburg erneut eine erfolgreiche Saison spielt“, sagt die 24-Jährige. Dazu will sie mit einer guten Präsenz unter dem Korb und ihrem Wurf von außen beitragen. „In Deutschland war ich noch nicht, aber einige meiner Freundinnen aus Kanada haben schon in der Bundesliga gespielt, und ich freue mich darauf, mich dort zu behaupten“, sagt Alex Kiss-Rusk, die sich selbst als Wettkampftyp bezeichnet. „Nach einem Gespräch mit Trainer Patrick Unger hatte ich ein gutes Gefühl, dass es die richtige Entscheidung für mich ist.“

BC-Trainer Patrick Unger sagt über seine Neuverpflichtung: „Alex ist eine sehr gute Rebounderin und hat einen Sinn dafür, wo der Ball hinkommt. Außerdem ist sie offensiv variabel. Das Wichtigste ist aber, dass ihre Einstellung stimmt. Sie ist jung, hungrig sich weiterzuentwickeln und kann sich in ein Team einfügen. Außerdem hat sie Talent und eine realistische Einschätzung über ihre Qualitäten und ihre Ziele.“ Das seien die Eigenschaften, die er gesucht habe, sagt der BC-Coach. Nach Empfehlungen und Informationen von mehreren Seiten, „haben wir telefoniert. Ich hatte das Gefühl, dass wir sofort auf einer Wellenlänge waren, und von daher haben wir dann versucht, sie schnell zu verpflichten. Und wir haben Glück, das Alex eine doppelte Staatsbürgeschaft hat“.

(von Marcus Richter)