Heimspiel gegen Wasserburg

Die Stimmung ist gut, berichtet Christoph Wysocki. Und seine Nationalspielerinnen sind gesund aus der Länderspielpause zurückgekehrt. Foto: Christoph Luchs

Nicht verstecken!

Toyota 1. Damen-Basketball-Bundesliga:
BC Pharmaserv Marburg – TSV 1880 Wasserburg 
(Freitag, 12.02., 20 Uhr).

Livestream

Mit einem Heimspiel startet der BC Pharmaserv Marburg in die letzten 31 Tage der Bundesliga-Hauptrunde. Darin hat Hessens einziger Erstligist im Damen-Basketball noch neun Partien. Die erste davon geht gegen den TSV Wasserburg, eins von noch drei Nachholspielen des Pharmaserv-Teams.

Die Partie hätte eigentlich Anfang November stattfinden sollen, sie ist also das Hinspiel – 27 Tage nach dem „Rückspiel“. Damals, Mitte Januar, betreute Trainer Christoph Wysocki die Marburger Mannschaft zum ersten Mal.

Drei Viertel sehr gut mitgehalten

Die Partie beim Tabellenzweiten (Bilanz 12:2) ging mit 56:70 verloren. Ein mit 9:23 verlorenes zweites Viertel war das Problem des BC (5:8*). „Da haben wir in drei Vierteln sehr gut mitgehalten. Wir haben Fehler gemacht, doch die passieren uns nicht mehr“, sagt Coach Wysocki vor seinem sechsten Bundesliga-Spiel.

Dafür, dass es für die Marburgerinnen diesmal besser läuft, sprechen laut des 64-Jährigen auch die anderthalb Wochen, die das Team nun einmal am Stück ohne Spielestress trainieren konnte: Die Liga pausierte für die (aus deutscher Sicht verpasste) EM-Qualifikation.

Auf das Keltern-Spiel aufbauen

„Aber wir haben die Zeit genutzt und viel trainiert. Die Spielerinnen, die zuletzt wenig gespielt haben, haben gut gearbeitet“, sagt der BC-Trainer. Allerdings musste er dabei auf seine Nationalspielerinnen Marie Bertholdt, Joey Klug und Alex Wilke verzichten: „Diese drei Leistungträgerinnen haben uns schon gefehlt. Wir brauchen sie, um das Trainingsniveau hochzuhalten.“

Was Wysocki auch Mut macht: Die 67:68-Niederlage im letzten Spiel vor der Pause – vielmehr die Leistung seiner Schützlinge. „Auf das Spiel gegen Keltern können wir aufbauen. Wir brauchen uns vor keinem zu verstecken“, sagt der Marburger Trainer.

Abstiegsfrage geklärt

Im Vergleich zum Hinspiel muss sein Team die gegnerischen Dreierschützinnen in den Griff bekommen. Ebenso war die klare Unterlegenheit im Rebounds vor vier Wochen ein Riesenproblem. Aber: „Wir freuen uns auf das Spiel und sind alle motiviert, das zu schaffen, was wir bisher nicht geschafft haben: einen Sieg gegen eine der großen Mannschaften zu holen“, berichtet Wysocki.

Wie das Spiel auch ausgeht: Absteigen kann das Pharmaserv-Team in dieser Saison definitiv nicht. Wie die Toyota Damen-Basketball-Bundesliga bekanntgab, wird es in dieser Saison in der 1. und der 2. Liga keine sportlichen Absteiger geben. Die 1. Liga wird für die Spielzeit 2021/22 einmalig auf 14 Teams aufgestockt.

Begründet wird dies mit „der Covid-19-Pandemie und den sich daraus ergebenden Veränderungen der sportlichen Rahmenbedingungen“ für die verschiedenen Mannschaften. Beim BC Pharmaserv Marburg, dessen Erstliga-Team in dieser Saison schon zweimal in Quarantäne musste und dessen Zweitliga-Team noch kein(!) Spiel bestritt, begrüßt man diesen Schritt.

  • Alle Infos zum Pharmaserv-Team aktuell immer zuerst sowie exklusive Inhalte gibt’s direkt aufs Smartphone über die kostenlose offizielle Blue-Dolphins-App, bei Google Play und im App Store.

(von Marcus Richter)