Auswärtssieg in Göttingen

Mit 69:63 gewann das Pharmaserv-Team am neunten Spieltag in Göttingen. Foto: Marcus Richter

3 +6 = 9

Damen-Basketball-Bundesliga: Flippo Baskets BG 74 Göttingen – BC Pharmaserv Marburg 63:69.

Das Pharmaserv bleibt ungeschlagen auf dem ersten Platz der Tabelle des Oberhauses. BC-Trainer Patrick Unger vergab auf einer Zufriedenheits-Skala von null bis zehn zwar nur drei Punkte. Doch sein Team gewann mit sechs Zählern Abstand und insgesamt zum neunten Mal in dieser Bundesliga-Saison. Eine in der ersten Hälfte offensiv (19 Punkte) und nach dem Seitenwechsel defensiv starke Vorstellung bot Tonisha Baker.

Nach gutem Start (14:6, 4. Minute) und einer beruhigenden 15-Punkte-Führung nach 26 Minuten (57:42) blickten die gut 30 mitgereisten Marburg-Anhänger mit fortschreitender Spieldauer immer öfter nervös auf die Anzeigetafel. Denn der Vorsprung schmolz, wie er entstanden war: langsam aber stetig. Bis auf 59:65 kamen die Gastgeberinnen heran (37. Minute). Mit ihrem zweiten Dreier sorgte bei ihrem Comeback nach Knöchelverletzung Paige Bradley 90 Sekunden vor Schluss beim BC-Anhang für einen Seufzer der Erleichterung.

Vor allem die Überlegenheit im Rebound half dem Pharmaserv-Team: 46:31 lautete die Bilanz schließlich für die Gäste. Allerdings fehlte bei Göttingen die verletzte 1,96-Meter-Centerin Verdine Warner. Und während die Baskets vor allem durch Einzelaktionen punkteten, spricht die Zahl der direkten Korbvorlagen mit 15:7 deutlich das mannschaftsdienlichere Spiel des BC. 9:1 Dreier waren die Konsequenz.

Auch die Marburg-Verfolger gewannen nur knapp: Herne (2./8:1) +6 in Hannover, Pokalsieger Wasserburg (3./7:2) +2 gegen Saarlouis und Meister Keltern (4./5:3) +6 gegen Aufsteiger Freiburg.

 

Patrick Unger (Trainer Marburg):
„Wir wussten, dass es ein schweres Spiel werden würde. Gegen Göttingen ist es immer unangenehm. Es gibt aber Dinge, die wir vor der Länderspielpause schon besser gemacht haben, vor allem in der Defense: Im Eins-gegen-eins und unter dem Korb müssen wir wieder besser werden. Obwohl wir im Training gar nichts für die Offense gemacht haben, haben wir da unseren Rhythmus schon gefunden. 69 Punkte in fremder Halle zu machen, ist gut. Wir haben viele Würfe gut herausgespielt. Das zeigt sich auch an den Dreiern und Assists. Natürlich war es am Ende nochmal eng, aber ich habe da ein Grundvertrauen in meine Mannschaft, dass sie solche Spiele nach Hause bringt.“

Johanna Klug (Spielerin Marburg):
„Für das erste Spiel nach der Länderspielpause war es okay. Wir müssen erst wieder reinfinden. Göttingen ist ein guter Gegner. In der Defense müssen wir noch eins draufsetzen, da sind wir nicht zufrieden. Wir müssen aggressiver sein und dürfen und nicht so leicht im Eins-gegen-eins geschlagen geben. In der Offense war das Zusammenspiel schon ganz gut. Wir haben den Ball gut verteilt, und wenn wir das machen, dann läuft’s bei uns.“

Jennifer Crowder (Spielerin Göttingen, ehemals Marburg):
„Die Niederlage ist ärgerlich. Wir haben über weite Strecken gut mitgespielt. Am Ende haben Kleinigkeiten den Ausschlag gegeben. Marburg hat unsere Fehler bestraft und die entscheidenden Würfe gesetzt. In der zweiten Halbzeit haben wir in der Defense gut gespielt und nur 26 Punkte zugelassen. Darauf wollen wir aufbauen.“

 

Statistik
Viertel: 19:25, 15:18, 14:18, 15:8.
Göttingen: Coleman 10 Punkte (4 Steals), Crowder 6, Dobroniak, Grudzien 17/1 Dreier, Karambatsa 5 (6 Reb.), Keune (n.e.), Lücken 2, Nguyen 4, Pierce 8, Simon 11.
Marburg: Baker 21/3 (4 Assists), Bertholdt 16 (8 Reb.), Bradley 6/2 (4 Ass.), Kiss-Rusk 8 (15 Reb.), Klug, Schaake, Wagner 4, Wilke 8/2, Winterhoff, Yohn 6/2 (7 Reb., 3 Ass., 3 St.).
SR: A.Rogic, H.Lohmüller. Z: 400.

Fun Facts: In den drei letzten Spielen gegen Göttingen jeweils genau 63 Punte erzielt (Bilanz 2:1). // +6 ist der knappste Sieg überhaupt gegen Göttingen (bisher +7, 70:63 im Heimspiel am 24.02.2018). // 46 Rebounds sind die meisten seit dem 24.02.2018 (50, Heimspiel gegen Göttingen).

Fail Fact: 8 erzielte Punkte im vierten Viertel sind die wenigsten in einem Viertel seit 15.04.2018 (7:20, drittes Viertel in Keltern).

 

  • Nächstes Heimspiel: Samstag, 1. Dezember, 19 Uhr, Georg-Gaßmann-Halle gegen TK Hannover (Platz 6, Bilanz 4:5).

(von Marcus Richter)