Auswärtssieg in Wasserburg

Marburgs Tonisha Baker (am Ball, Szene aus dem Hinspiel gegen Laura Hebecker) erzielte in Wasserburg neun Punkte. Foto: Stefan Tschersich

Das Dutzend ist voll

Toyota 1. Damen-Basketball-Bundesliga: 
TSV 1880 Wasserburg – BC Pharmaserv Marburg 66:77 (37:36).

Der BC Pharmaserv Marburg hat sein fünftes Spiel in Folge gewonnen (Bilanz 12:8, Platz 6). Beim abstiegsbedrohten elffachen Deutschen Meister TSV Wasserburg (4:14, Platz 12) steigerten sich die Lahnstädterinnen mit zunehmender Spielzeit. Erfolgreichste Punktesammlerin der umkämpften Partie war Marburgs Joey Klug (19). Es war der erste Erfolg des BC beim TSV seit neun Jahren und neun Monaten und dort erst der 5. im 34. Spiel.

Hessens einziger Erstligist im Damen-Basketball musste ohne seine Topscorerin Alex Wilke antreten. Trotz überstandener Corona-Infektion und Boosterung hat es die Nationalspielerin wieder erwischt. Um wenigstens eine etatmäßige Aufbauspielerin zur Verfügung zu haben, setzte sich Selma Yesilova, die am Samstagabend mit der „Zweiten“ in Berlin gespielt hatte, am Sonntagmorgen in den Zug nach Wasserburg.

Weniger Turnovers, mehr Rebounds

In einem durch insgesamt elf Ballverluste geprägten ersten Viertel hatten die Marburgerinnen den besseren Start (6:0, 2. Minute). Danach legten die Wasserburgerinnen einen 17:3-Lauf hin, auch weil der BC schlechte Würfe nahm und der TSV im Rebound die Oberhand hatte (12:6). Das 9:17 nach zehn Minuten sollte der höchste Rückstand der Gäste bleiben.

Und die arbeiteten sich zunehmend besser ins Spiel ein, gingen mit 20:19 in Führung (13.) und hielten die Partie bis zum Seitenwechsel offen (36:37-Rückstand), auch weil sie weniger sorglos mit dem Ball umgingen und im Rebound nun ebenbürtig waren.

12:2-Run zur Entscheidung

Marburgs Steffi Wagner, selbst jahrelang erfolgreich für Wasserburg aktiv, sorgte per Dreier für den entscheidenden Führungswechsel (49:46, 26.). Mit einem 12:2-Lauf setzte sich das Pharmaserv-Team auf 56:48 ab (29.), und Tonisha Baker besorgte per Dreier die höchste Führung (65:54, 34.).

Zwei Wasserburger Dreier sorgten für Hoffnung auf Seiten des elffachen Meisters (64:71, 38.). Doch die ersehnten Punkte für den Klassenerhalt müssen die aufopferungsvoll kämpfenden Oberbayerinnen nun gegen andere Mannschaften holen. Denn für den neutralen Basketball-Beobachter ist eine Bundesliga ohne einen Verein, der über knapp zwei Jahrzehnte den deutschen Damen-Basketball mitbestimmt, teilweise dominiert hat, kaum vorstellbar.

Marburgs Trainer Christoph Wysocki: „Ich bin sehr zufrieden. Das war ein anstrengendes Spiel gegen eine Mannschaft, die keine schlechte ist und ums sportliche Überleben kämpft. Ohne Alex [Wilke] war es verdammt schwer, sie hat uns an allen Ecken und Enden gefehlt. Einige von uns mussten auf ungewohnten Positionen spielen. Aber je länger es ging, umso besser haben wir sie als Mannschaft ersetzt. Entscheidend war, dass wir zwischendurch umgestellt und mit vier Großen gespielt haben. Joey [Klug] hat heute Bombe gespielt, und auch Marie [Bertholdt] und Steffi [Wagner] haben sich toll präsentiert. Die 12 Siege kann uns keiner mehr nehmen.“

 

Statistik:
Viertel: 17:9, 20:27, 15:22, 14:19.

Wasserburg: Barnes 15 Punkte / 1 Dreier (3 Assists), Brodersen 9/3 (4 Ass.), E.Hebecker, L.Hebecker 10/2, Reinoehl 14 (9 Reb., 3 Steals), Scholzgart, Vojtulek 2, Williams 16 (9 Reb., 3 Ass.).

Marburg: Arthur 10 (5 Reb., 3 Ass., 3 St.), Baker 9/1 (6 Reb.), Bertholdt 14 (3 Ass.), Crymble 9 (6 Reb.), Grymek (n.e.), Klug 19 (8 Reb., 3 St.), Simon 5/1, Wagner 9/3 (3 Ass.), Yesilova 2.

SR: S.Frischmuth, A.Avdic.

Fun Facts: Fünfter Marburger Sieg im fünften Spiel binnen 15 Tagen ist die kürzeste Zeitspanne für Fünf-aus-fünf seit 11. bis 26.10.2002 (16 Tage) und die zweitkürzeste überhaupt seit dem Wiederaufstieg 1992 (16. bis 27.01.2002, 12 Tage). / Erster Marburger Sieg in Wasserburg nach 13 Niederlagen seit 28.04.2012 (79:64) und seitdem höchste erzielte Punktzahl dort (77). / 25. Bundesliga-Sieg für Trainer Christoph Wysocki (Bilanz 25:14). / Joey Klug stellt mit 19 Punkten ihre persönliche Bestleistung im Marburger Trikot ein.

Fail Fact: Neun erzielte Punkte im ersten Viertel sind für Marburg auswärts die wenigsten seit 25.11.2017 (9:20;  53:68-Niederlage in Herne).

 

Nächste Spiele:
Samstag, 05.02.2022, 15.30 Uhr, 2. Liga, Heimspiel gegen Panthers Academy Osnabrück
Samstag, 05.02.2022, 19.00 Uhr, 1. Liga, Heimspiel gegen Capitol Bascats Düsseldorf.

Einzeltickets für das Erstliga-Spiel berechtigen auch zum Besuch der zuvor stattfindenden Zweitliga-Partie – umgekehrt gilt das nicht.

 

Tickets:
Eintrittskarten für die Heimspiele des BC Marburg – 1. und 2. Liga – gibt es nur online hier. Keine Tageskasse.

Corona-Regeln:
Es gilt die 2G-plus-Regel (Einlass nur für tagesaktuell Negativ-Getestete, die auch geimpft oder genesen sind). Ausnahmen gelten nur für Kinder unter 6 Jahren und Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden dürfen. Für Schülerinnen und Schüler wird das Testheft der Schule akzeptiert. Die Auffrischungsimpfung (Booster) entbindet von der Testpflicht.
Das Tragen einer FFP2-Maske in der gesamten Halle sowie auf dem Vorplatz ist Pflicht (keine OP-Masken).
Es wird empfohlen, zum Einlass etwas mehr Zeit als üblich einzuplanen, da drei Checks durchgeführt werden müssen (Testergebnis, Impfnachweis und Identität sowie QR-Code des Tickets).

  • Alle Infos zum Pharmaserv-Team aktuell immer zuerst sowie exklusive Inhalte gibt’s direkt aufs Smartphone über die kostenlose offizielle Blue-Dolphins-App, bei Google Play und im App Store.

(von Marcus Richter)