Auswärtsspiel in Göttingen

„Gegner könnte uns liegen“

Toyota 1. Damen Basketball Bundesliga:
Medical Instinct Veilchen Göttingen – BC Pharmaserv Marburg 
(Sonntag, 28. November, 16 Uhr, Felix-Klein-Gymnasium I).

Zurück in die Erfolgsspur finden wollen die Marburger Erstliga-Basketballerinnen finden. Das hat vorige Woche daheim gegen Freiburg schon mal nicht geklappt. Vielleicht ja diesen Sonntag in Göttingen. Zuletzt trafen beide Teams vor acht Monaten aufeinander, im Playoff-Viertelfinale. Im Duell Tabellenvierter gegen Fünfter behielt das Pharmaserv-Team in zwei Spielen die Oberhand.

Diesmal sind die beiden Universitätsstädte fast wieder Tabellennachbarn. Nur der zigfache Meister Wasserburg (Platz 10) steht zwischen den beiden Kontrahenten. Alle drei Mannschaften stehen vor dem zehnten Spieltag mit bisher jeweils drei Siegen punktgleich da, nur dass für die Marburgerinnen (Platz 9) noch ein Nachholspiel aussteht (nächsten Donnerstag in Halle).

Livestream hier

Wie zuletzt bei Hessens einzigem Erstligisten im Damen-Basketball, so gibt es auch im Göttingener Kader (Platz 11) gesundheitliche Probleme. Nationalspielerin Jenny Crowder laboriert noch an einer Bänderverletzung. Damit fehlen den Veilchen Ladies im Schnitt 11 Punkte. Doch die Verantwortlichen haben bereits vor einer Woche reagiert: Die 25-jährige Sylwia Bujniak erzielte bei ihrem Debüt satte 28 Punkte. Die reichten aber beim 72:75 in Wasserburg nicht ganz.

Auffälligste Punktesammlerinnen beim Team aus Niedersachsen sind außerdem Katherine Tudor (12,8) und Morgan Pullins (11,9). Einen guten Tag hatte vorige Woche auch Kristyna Brabencova (12 Punkte, Schnitt 7,6). Apropos Punkteschnitt: Marburg und Göttingen erzielen in dieser Saison etwa gleich viele Punkte und kassieren etwa gleich viele. Das Pharmaserv-Team lässt 4,8 mehr zu als es erzielt, bei den Veilchen Ladies liegt die Differenz bei -4,7. Spannung scheint sicher.

Hoffentlich hält Göttingens Serie

Die Göttingerinnen haben von ihren letzten sieben Spielen nur eins gewonnen: vor drei Wochen mit 80:64 daheim gegen Düsseldorf. Ihre beiden anderen Siege holten die Veilchen Ladies schon an den ersten beiden Spieltagen: +20 in Heidelberg und +16 gegen Halle. Heißt: Das Team aus Niedersachsen hat nur gegen die drei Mannschaften gewonnen, die in der Tabelle hinter ihm stehen. Aus Marburger Sicht kann das ruhig so bleiben.

BC-Coach Christoph Wysocki: „Göttingens neue Spielerin ist eine richtig Gute. Die Mannschaft ist auf den großen Positionen gut, genauso wie in der Transition. Aber die Art und Weise, wie sie spielen, könnte uns liegen. Wir wollen diesmal von Anfang an konzentriert, präsent und aggressiv sein und nicht gleich wieder mit -9 hintenliegen. Dazu wollen wir unsere Stärke, die Verteidigung, ausspielen und vorne schnell unseren Rhythmus finden. Jetzt kommen die Spiele, die wir gewinnen müssen, um uns nach oben zu orientieren. Und damit wollen wir am Sonntag anfangen.“

 

  • Alle Infos zum Pharmaserv-Team aktuell immer zuerst sowie exklusive Inhalte gibt’s direkt aufs Smartphone über die kostenlose offizielle Blue-Dolphins-App, bei Google Play und im App Store.

(von Marcus Richter)