BC Pharmaserv Marburg verliert bei Saarlouis Royals

Marburgs Kapitänin Magaly Meynadier erzielte an ihrer ehemaligen Wirkungsstätte 19 Punkte. Foto: Stefan Tschersich

Das Gaspedal nicht gefunden

Toyota 1. Damen Basketball Bundesliga,
Saarlouis Royals – BC Pharmaserv Marburg 73:67 (34:24).

Der BC Pharmaserv Marburg hat am Sonntagnachmittag sein Gastspiel bei den nun punktgleichen Saarlouis Royals (Bilanz 4:7) verloren. Nach dem Abschluss der Hinrunde stehen die Hessinnen auf dem achten Platz – der würde am Ende der Hauptrunde gerade noch zur Teilnahme an den Playoffs reichen. Erfolgreichste Marburger Punktesammlerin war gegen ihr Ex-Team Magaly Meynadier (19 Punkte).

Während die Marburgerinnen auf ihre am Knöchel verletzte Centerin Mary Baskerville (etwa fünf Wochen Pause) verzichten mussten, warteten die Gastgeberinnen mit einer neuen Spielerin auf: Jaelynn Penn kam in ihrem Debüt auf 9 Punkten und 4 Rebounds in 24,5 Spielminuten. Topscorerin der Partie war die beste Punktesammlerin der Liga: Destiny Littleton (26).

Re-Live

Nach ausgeglichenem Start (20:20, 15. Minute) setzten sich die Royals bis zum Seitenwechsel auf 34:24 ab. Auch wenn beide Mannschaften teilweise fahrlässig mit guten Wurfchancen – vor allem direkt unter dem Korb – umgingen, war Saarlouis ausreichend treffsicherer. Auch von außen, von wo den Gästen in den ersten 20 Minuten nur ein Treffer bei 13 Versuchen gelang, den Saarlouiserinnen immerhin drei von neun.

In den letzten drei Minuten des dritten Durchgangs (42:34, 27.) setzten sich die Gastgeberinnen dann vorentscheidend auf 62:39 ab. Vor allem durch unnötige Ballverluste machte sich Hessens einziger Erstligist im Damen-Basketball das Leben selbst schwer.

Nach einem Saarlouiser Dreier zum 65:41, der höchsten Führung (33.), zeigten die Marburgerinnen dann ihr Kämpferherz. Mit 26:8 überrannten sie die Royals bis zum Spielende. Allein: Die Aufholjagd kam viel zu spät.

 

Patrick Unger (Trainer Marburg):

„Trotz der Niederlage gibt es viel Positives mitzunehmen: Wir haben gesehen, dass es klappt, was wir uns vornehmen, wenn wir viel Bewegung haben. Wir haben das Fehlen unserer besten Rebounderin [Mary Baskerville] als Team sehr gut aufgefangen, vor allem offensiv am Brett hart gearbeitet und die Rebounds gewonnen [36:32]. Leider hat Destiny Littleton früh Rhythmus ihren gefunden, dabei hat sie auch Würfe getroffen, die gut verteidigt waren. Und wir haben uns im zweiten und dritten Viertel mentale Aussetzer geleistet und waren da defensiv nicht auf der Höhe. Wir haben im dritten Viertel einfach das Gaspedal nicht gefunden, vor allem, weil wir von außen keine gute Quote hatten. Aber ich sehe Saarlouis auch nicht im Tabellenkeller. Am Ende des Tages haben wir uns beeindrucken lassen von unserer offensiven Trefferquote, waren zu hektisch und haben dann aufgehört zu verteidigen. Im letzten Viertel haben wir dann wieder verteidigt wie wir das wollten. So kommen wir wieder zurück. Aber das müssen wir 40 Minuten lang machen.“

 

Statistik:

Viertel: 9:10, 25:14, 28:15, 11:28.

Saarlouis: S.Bujniak, M.Jasnowska 2, L.Kneip (n.e.), M.Kostourkova 8, D.Littleton 26/4, M.Marjanovic (n.e.), N.Mbandu 13/1, M.Naczk, J.Penn 9, I.Spingola 15/1.

Marburg: Marianna Byvatov 6, Rachel Clet 4 (4 Assists, 3 Steals), Lena Dziuba 9, Maura Fitzpatrick 3/1, Esther Fokke 2, Camila Martinez 7/2, Magaly Meynadier 19/2 (6 Rebounds, 4 St.), Regan Schenck 5/1 (5 Reb., 6 Ass.), Michaela VanderKlugt 12 (6 Reb., 3 Ass.).

SR: V.Steckas, A.Berres.

 

Fun Facts: Magaly Meynadier erzielt mit 19 Punkte eine neue persönliche Bestmarke für Marburg. / Marburg holt mehr Offensiv- als Defensiv-Rebounds (22:14), zum ersten Mal seit 22.10.2022 (19:16; 61:67-Heimniederlage gegen Saarlouis). / 28 Marburger Punkte im letzten Viertel sind auswärts die meisten seit 03.04.2019 (28; 88:68-Sieg in Hannover).

Fail Facts: Das erste Viertel war mit 19 Punkten beider Teams das punktärmste mit Marburger Beteiligung seit 06.02.2016 (16; 51:54-Niederlage in Herne).

(von Marcus Richter)

 

Nächste Spiele:

  • Samstag, 23.12.2023, 19.00 Uhr, Heimspiel gegen Leverkusen.

 

  • Samstag, 30.12.2023, 18.00 Uhr, auswärts in Herne.

 

  • Samstag, 06.01.2024, 19.00 Uhr, Heimspiel gegen Göttingen.

 

  • Mittwoch, 10.01.2024, 19.30 Uhr, Heimspiel gegen Saarlouis (Pokal).