D1: Heimniederlage gegen Hannover

Kein Durchkommen für Marburg um Tonisha Baker (am Ball) gegen Hannover um Samantha Roscoe (links) und Dara Taylor (rechts). Foto: Stefan Tschersich

Hannover einfach besser

Toyota 1. Damen Basketball Bundesliga,
BC Pharmaserv Marburg – TK Hannover Luchse 61:89 (33:48).

Der BC Pharmaserv Marburg hat seine Partie zum Jahresauftakt 2023 verloren. Gegen Tabellenführer TK Hannover Luchse (Bilanz 8:2) hatten die Hessinnen (1:9) zum dritten Mal in dieser Saison das Nachsehen. Zur „validAID Spielerin des Tages“ wurde Marie Bertholdt gewählt, die mit 12 erzielten Punkten gemeinsam mit Lena Dziuba Topscorerin des Pharmaserv-Teams war.

Zweieinhalb Stunden vor Spielbeginn veröffentlichte Tabellenführer Rheinland Lions die Nachricht, dass seine Mannschaft wegen Insolvenz zurückgezogen wird. Alle ihre Spiele werden annulliert, das Team steigt automatisch ab. In der ohnehin unterbesetzten Liga bedeutet dies: Von den verbleibenden zehn Mannschaften muss keine mehr absteigen. Eine gute Nachricht für den bis dato Tabellenletzten aus Marburg. Durch Rheinlands Rückzug rückte Hannover auf den ersten Platz auf.

Bildergalerie (Stefan Tschersich)

Und das Team von Ex-Marburgerin Finja Schaake (5 Punkte) erwies sich dieser Beförderung würdig. Nur einmal lagen die Luchse zurück, nachdem Marburgs Esther Fokke per Dreier das 3:2 erzielt hatte. Mit einer 12:0-Serie sorgte der neue Klassenprimus bereits nach fünf Minuten für Ernüchterung bei den BC-Fans. Die sahen dann, dass ihr Team den Rest der ersten Halbzeit ausgeglichen gestaltete. Bis auf die letzten zwei Minuten. Da zogen die Gäste von 41:31 auf 48:33 noch weiter davon.

Vielfach zu einfach kamen die Luchse zu Würfen und nutzten diese hochprozentig (61 Prozent bei den Zweiern), während das Pharmaserv-Team sich schwer tat und das Wurfglück nicht auf seiner Seite hatte (42 Prozent). Es war ja nicht so, als dass Hessens einziger Erstligist im Damen-Basketball nicht seine Momente gehabt hätte. Aber es wäre auch seltsam, wenn es zwischen Teams am jeweils anderen Ende der Tabelle keinen Unterschied geben würde.

Hannover sorgt für klare Verhältisse

Von einem 39:56-Rückstand (24. Minute) und kämpften sich die Marburgerinnen auf 46:56 zurück (28.). Angeführt von der überragenden Angel Rizor (25 Punkte) sorgten die Gäste aber binnen drei Minuten wieder für klare Verhältnisse (65:46, 31.) und erhöhten durch einen 14:3-Lauf gar auf 89:57 (39.).

Patrick Unger (Trainer Marburg): „Hannover ist ein sehr gutes Team und einfach besser als wir, momentan. Und wir zeigen in solchen Spielen immer wieder, dass wir mithalten können, aber auch, dass wir überhaupt nicht mithalten können. Und das ist das Thema diese Saison: diese Konstanz über 40 Minuten und diese leichten Fehler [19 Ballverluste]. In der ersten Halbzeit waren wir teilweise wie Fahnenstangen: [Dara] Taylor geht da rechts, links vorbei, wie sie will, und wir werden ,Backdoorʻ geschlagen. Da hab ich zwar die Einstellung gesehen, aber wir waren mental nicht auf der Höhe, wo keiner mehr weiß, was los ist. In der zweiten Halbzeit waren wir das bis auf ein paar Phasen. Wir sind dann im dritten Viertel [nach 36:53 auf 46:56] wieder auf zehn dran, weil wir das umsetzen, was wir machen wollen, und dann fangen wir auf einmal an, ,Hero-Ballʻ zu spielen, und fangen an, Dinge zu forcieren, die wir gar nicht forcieren müssen und auch nie so haben wollen. Und dann ist Hannover so ein Team, das das brutal bestraft. Das ist halt ärgerlich.“

 

Statistik:

Viertel: 15:24, 18:24, 13:15, 15:26.

Marburg: T.Baker 5 Punkte, M.Bertholdt 12 (7 Rebounds), P.Bradley 7 / 1 Dreier (3 Assists), R.Clet (4 Ass.), L.Dziuba 12/2, E.Fokke 10/2, F.Lukow, I.Pagán, T.Simon 10/1, M.Vargas 3/1, V.Varis 2, J.Weyell.

Hannover: K.Brabencova 8/2, N.Brochlitz 6/1, R.Jongeling 10/1 (7 Reb.), M.Konstantinidou, J.Ossowska 5/1, A.Rizor 25 (4 Ass.), S.Roscoe 11/1, F.Schaake 5/1, L.Stockton 8/1 (4 Ass.), D.Taylor 11/1 (5 Ass., 5 Steals).

SR: K.Kammann, R.Konopacki. Z: 450.

 

Fun Facts: Die Allzeit-Korbpunkt-Bilanz zwischen Marburg und Hannover ist nach 18 Spielen jetzt ausgeglichen bei 1302:1302, womit Marburg allerdings 10 Siege geholt hat. / Zum ersten Mal in dieser Saison (inkl. Saisonvorbereitung) verliert Marburg gegen Hannover nicht mit genau 12 Punkten (56:68 beim OP-Cup, 64:76 im Hinspiel, 72:84 im Pokal).

Fail Facts: Erste Heimniederlage in der Liga gegen Hannover (Bilanz 5:1). / -28 ist Marburgs höchste Heimniederlage seit 04.04.2015 (-29; 46:75 gegen Wasserburg) und die höchste Niederlage gegen Hannover (bisher -21, 54:75, 01.10.2021 auswärts). / Marburg verliert zum ersten Mal in einer Saison gegen Hannover drei Spiele. / Marburg verliert daheim in Liga oder Pokal zum ersten Mal alle vier Viertel seit 19.03.2016 (66:79 gegen Wasserburg, Pokal-Halbfinale). / Marburgs 61 erzielte Punkte sind die wenigsten in dieser Saison, zusammen mit der 61:67-Heimniederlage am 22.10.2022 gegen Saarlouis.

(von Marcus Richter)

 

Nächste Spiele:
Samstag, 14.01.2023, 15.30 Uhr, 2. Liga: daheim gegen Herner TC 2
Samstag, 14.01.2023, 19.00 Uhr, 1. Liga: daheim gegen Herner TC.