Hallo, wir sind die Neuen – Teil 3

Svenja Greunke Spielerin beim BC Pharmaserv Marburg

Svenja Greunke kommt von den Rhein-Main Baskets. Bisher trat sie in elf Pflichtspielen gegen Marburg an und erzielte dabei 152 Punkte. (Foto: Melanie Schneider)

Fünf Fragen an… Svenja Greunke

Du bist seit Mitte August in Marburg. Hast du dich gut eingelebt?
Svenja: Ich wohne mit Katie und Kim in einer WG und bis jetzt verstehen wir uns sehr gut. Nachdem ich bisher mein ganzes Leben in Langen verbracht habe, ist es natürlich im Moment noch neu und ungewohnt, aber zugleich auch spannend in Marburg zu wohnen. Bis jetzt haben wir relativ viel Zeit in der Halle verbracht, aber ich denke in den nächsten Wochen wird es auch immer mehr Zeit geben die Stadt zu erkunden. Die gemütliche Atmosphäre in der Oberstadt gefällt mir auf jeden Fall schon mal sehr gut.

Was hältst du von deiner neuen Mannschaft?
Svenja:
Die Trainer haben es geschafft ein Team zusammenzustellen, was sehr gut funktionieren kann. Zum einen herrscht bisher eine sehr gute Stimmung und zum anderen sind wir spielerisch sehr ausgeglichen. Jeder kann seine Stärken einbringen und es wird für jeden Gegner schwierig sein, sich auf uns einzustellen.

Worin müsst ihr euch am meisten verbessern?
Svenja:
Wie vor jeder Saison ist es natürlich wichtig, als Team noch weiter zusammenzuwachsen. Wir kennen uns zum größten Teil erst seit einigen Wochen und da ist es noch ganz normal, dass auch mal nicht alles klappt. Im Moment ist es unser Ziel so schnell und aggressiv wie möglich zu spielen, was natürlich auch immer etwas Risiko mit sich bringt und zu Abstimmungsproblemen führen kann. Hier werden wir aber im Laufe der Zeit sicher immer besser werden.

Eine lustige Begebenheit aus deinem Basketballerinnenleben?
Svenja:
Bei einem meiner ersten Basketballspiele haben wir wohl den Ball eine Halbzeit lang nicht über die Mittellinie bekommen, aber zum Glück kann ich mich daran nicht mehr erinnern…

Ein paar Worte an die Fans?
Svenja:
Ich, aber auch der Rest des Teams waren beim Kaphings Cup schon sehr positiv überrascht, wie viele Zuschauer den Weg in die Halle gefunden und uns unterstützt haben, obwohl es ja eigentlich um noch nichts ging. Jetzt freuen wir uns natürlich schon auf die Liga-Heimspiele und die gute Atmosphäre in der Halle. Wir werden versuchen so viele positive Emotionen wie möglich auf das Feld zu bringen und hoffen dafür, dass die Fans auch dann hinter uns stehen, wenn es mal nicht so gut läuft!

(Interview: Marcus Richter)

  • Ein Video, in dem sich die Mannschaft vorstellt, findet Ihr auf der Seite unseres Printmedienpartners Oberhessische Presse.