Heimniederlage gegen Keltern

Mit den Besten mitgehalten

Damen-Basketball-Bundesliga:
BC Pharmaserv Marburg – Rutronik Stars Keltern 85:88.

Der BC Pharmaserv Marburg hat gegen den weiterhin ungeschlagenen Tabellenführer nach großem Kampf knapp verloren. Und als ob das noch nicht genug schmerzen würde, verlor der neue Tabellensiebte (Bilanz 3:3) nach weniger als zwei Spielminuten seine Kapitänin, die sich das linke Knie verdrehte. Eine MRT-Untersuchung soll Aufschluss über die Schwere der Verletzung von Marie Bertholdt geben.

Die Hessinnen erzielten gegen die Rutronik Stars Keltern mehr Punkte als jedes andere deutsche Team bisher in dieser Saison. Und das 38 Minuten lang ohne ihre Kapitänin. Dafür übernahm Alex Wilke (23 Punkte) mehr Verantwortung. Auch Tonisha Baker (18) und Alex Kiss-Rusk (Double-Double: 17/13) setzten am CSL-Gameday für Marburgs Offensive die Akzente.

Nach 9:17-Rückstand (8. Minute) fand Marburg ins Spiel und schloss Dank eines Buzzerbeaters von Alex Wilke – mehr als drei Meter vor der Mittellinie – nach zehn Minuten mit 17:19 auf. Einen 35:40-Rückstand (18.) drehten die Gastgeberinnen binnen acht Minuten in eine 61:50-Führung. Das Publikum tobte vor Begeisterung.

Auch in der 36. Minute roch es noch nach einer Überraschung (75:71). Dann spielte der Vizemeister, der am Mittwoch im Eurocup in Ungarn verloren hatte, seine Klasse aus. Vor allem in Person von Jasmine Thomas (10 Punkte in den letzten 3 Minuten), die 90 Sekunden vor dem Ende Marburgs letzte Führung (81:79) egalisierte.

Ein Ballverlust des Pharmaserv-Teams resultierte – durch ein unglückliches, aber Unsportliches Foul – in fünf Kelterner Punkte (86:81, bei 33 Sekunden). Und dem Favoriten reichten zwei Freiwurftreffer bei vier Versuchen in den letzten 19 Sekunden zum siebten Bundesliga-Sieg.

 

Patrick Unger (Trainer Marburg):
„Wir waren über weite Strecken das bessere Team, haben aber viele kleine Fehler gemacht, und die hat Keltern bestraft. Das ist halt die Qualität, die sie haben. Wir verlieren ein bisschen zu oft den Ball, im Rebound müssen wir auch noch besser werden. Und am Schluss haben wir Jasmine Thomas zu weit offengelassen. Wir haben oft gut zusammengespielt und sind auf einem guten Weg. Heute wurde unser Charakter getestet, und den haben wir gezeigt.“

Tonisha Baker (Spielerin Marburg):
„Wir haben heute früh unseren Captain verloren. Das ist schade. Aber das hat uns auch motiviert, gut zu spielen. Wir haben das ganze Spiel über gekämpft und waren mit der Intensität konstanter als vor einer Woche in Herne. Es hat richtig Spaß gemacht, aber leider haben wir verloren. Wir wissen aber, was wir können und dass wir mit den besten Mannschaften mithalten können.“

 

Statistik: Marburg – Keltern
Viertel: 17:19, 23:21, 23:20, 22:28.
Marburg: Baker 18 Punkte (3 Assists), Bertholdt 3/1 Dreier, Kiss-Rusk 17 (13 Rebounds, 3 Ass.), Reeh, Schaake 9/1, Simon 5/1, Sola, Wagner 4 (6 Reb.), White 6/2, Wilke 23/4 (4 Ass.).
Keltern: Anderson 5/1, Brown 5 (4 Ass.), Cvitkovic 10 (8 Reb.), Deura 4 (3 Steals), Dinkins 11/3 (5 Ass.), Jakobsone 14/4 (4 Ass.), Joseph 4 (9 Reb.), Mayombo 12/1 (6 Reb.), Thomas 23/3 (7 Reb.).
SR: E.Streit, C.Theis. Z: 600.

Fun Facts: Alex Wilke stellt mit 23 Punkten und 4 Dreiern einen persönlichen Bundesliga-Rekord auf. / Tonisha Baker holt in der Team-Rangliste mit 160 Bundesliga-Spielen Sandra Weber (jetzt Vetter, 2005 bis 2012) auf Platz 10 ein, die als Zuschauerin in der Halle war. / Marburg ist die erste deutsche Mannschaft in dieser Saison, die gegen Keltern mehr als 79 Punkte erzielt. / 85 erzielte Punkte sind die meisten für Marburg gegen Keltern überhaupt (20 Spiele).

Fail Facts: Erste Heimniederlage (nach 4 Siegen) seit 17.04.2019 (59:66 gegen Keltern). / 88 zugelassene Punkte in einem Heimspiel sind die meisten (nach 40 Minuten) seit 10.11.2018 (88:88 gegen Nördlingen, 104:99-Sieg nach Verlängerung). / 85 erzielte Punkte (nach 40 Minuten) sind die meisten bei einer Heimniederlage des BC Marburg (seit der Lizenzübertragung vor der Saison 1997/98) überhaupt. Als VfL reichten dem Team nur am 07.01.1995 (87:95 gegen MTV Wolfenbüttel) und am 06.02.1993 (86:94 gegen MTV Wolfenbüttel) mehr Punkte nicht zum Heimsieg. / 88 zugelassene Punkte sind die meisten von Marburg zu Hause gegen Keltern. / Marburg leistet sich im dritten der letzten vier Bundesliga-Spiele 21 Ballverluste.

 

Nächstes Spiel: Samstag, 9. November, 19 Uhr, Bundesliga-Heimspiel gegen Giro-Live Panthers Osnabrück, Georg-Gaßmann-Halle.

  • Alle Infos zum Pharmaserv-Team aktuell sowie exklusive Inhalte gibt’s direkt aufs Smartphone über die kostenlose offizielle Blue-Dolphins-App, bei Google Play und im App Store.

(von Marcus Richter)