MU16-1: Heimerfolg zum Abschluss

Landesliga MU16: BC Marburg – TG Hochheim 65:62.

Nach dem erfolgreichen Spiel gegen ACT Kassel vergangene Woche konnte, die U16-Mannschaft des BC Marburgs erneut einen Sieg einfahren. Diesmal ging es am Sonntag den gegen den Drittplatzierten aus Hochheim ran.

Die Marburger Mannschaft tat sich defensiv noch etwas schwer, da die Hochheimer Offensive bärenstarke Schützen aufzuweisen hatte, welche in Hälfte eins schwierig gestoppt werden konnten (6 Dreier). Trotz der guten Gäste-Offensive ließen die Marburger Jungs den Kopf nicht hängen und blieben weiterhin stark in der Offensive zu einem Halbzeitstand von 30:39 aus Sicht der Marburger.

In Halbzeit zwei war das Ziel der Marburger klar: Der Ausgleich muss bis zum Ende des dritten Viertels her, damit man noch um den Sieg mitspielen konnte. So kam es dann auch. Durch eine sehr gute defensive Mannschaftsleistung und zahlreicher guter offensiver Entscheidungen stand es zu Beginn des vierten Viertels 49:49.

Die Kraft der Hochheimer Spieler ließ nach, und Marburg spielte gerade im vierten Viertel schnellen und kontrollierten Basketball. Einige gute Entscheidungen und schnelle Bälle nach vorne sorgten für den 65:62-Heimerfolg.

Dies war der vierte Sieg in dieser Saison, womit es auch leider beim neunten Platz in der Landesliga bleibt. Trotz alledem muss man sagen, dass die Spieler individuell einen großen Schritt nach vorne gemacht hat und die Teamleistung von Spiel zu Spiel besser geworden ist.

Nach dem Spiel gab es für die Spieler noch eine kleine Abschlussfeier mit Kegeln und Pizza. Das Team hat sich prächtig entwickelt und wir hoffen, beim großen Osterturnier in Wien noch einige Erfolge zu sammeln.

Für die MU16.1 spielten diese Saison: Simon Greinke (Spiel gegen Hochheim: 5 Punkte), Michelangelo Falivena (16/1 Dreier), Emil Reichert (6), Luka Hartmann, Nils Behrens (1), Ole Andersen, Ben Eberle, Erik Lindenstruth (19), Janis Lindauer, Jakob Wiechmann (2), Jannis Schäfer, Benjamin Kraus (13/1), Julian Riehl, Pablo Mediavila (3).

(von Florian Portsteffen, Trainer)