BC Pharmaserv Marburg mit Niederlage zum Heimauftakt gegen Osnabrück

Das Pharmaserv-Team hat sein erstes Heimspiel der Saison 20233/24 verloren. Foto: Stefan Tschersich

„Keine 19 Punkte schlechter“

Toyota 1. Damen Basketball Bundesliga,
BC Pharmaserv Marburg – Giro-Live Panthers Osnabrück 58:77 (31:37).

Die Heimpremiere zur Saison 2023/24 ist danebengegangen. Drei Tage nach dem 56:85-Auftaktsieg in Göttingen unterlag der BC Pharmaserv Marburg vor 750 Zuschauern in der Georg-Gaßmann-Halle den Giro-Live-Panthers Osnabrück mit 58:77. Topscorerin der Partie war Nationalspielerin Frieda Bühner (Osnabrück, 28 Punkte), für Marburg trafen Regan Schenck und Mary Baskerville (je 10) am besten.

Schenck wurde von den Zuschauern mit 45 Prozent zur „Spielerin des Tages“ gewählt, Baskerville dagegen in der 35. Minute mit einer Knieverletzung von Mitspielerinnen vom Feld getragen. Die Diagnose steht noch aus.

Bildergalerie (Stefan Tschersich)

Die Marburgerinnen begannen ihr erstes Pflichtspiel vor heimischem Publikum hochmotiviert. Mit intensiver Verteidigung zwangen sie im ersten Viertel den Vorjahresdritten zu 12 Ballverlusten (von insgesamt 31). Aus einer 12:7-Führung (6. Minute) wurde bis Viertelende ein 14:16. Der zweite Durchgang begann mit einem Dreier durch Maura Fitzpatrick zur 17:16-Führung. Dann folgte eine Osnabrücker 17:1-Serie (33:18, 16.).

Hessens einziger Erstligist im Damen-Basketball kämpfte sich bis zum Seitenwechsel auf 31:37 heran und war nach Dreiern von Selma Yesilova und Regan Schenck beim 44:46 (27.) wieder richtig gut dabei. Doch ein 8:0-Lauf der Gäste (67:51, 33.) brachte die Entscheidung.

Patrick Unger (Trainer Marburg): „Wir sind keine 19 Punkte schlechter als Osnabrück. Aber wir müssen über Wurfauswahl reden, müssen ein bisschen über Energie reden und müssen über Bewegung ohne Ball in der Offensive reden, damit einhergegend die Turnovers. Dadurch haben wir viele Punkte leichtfertig abgegeben, und weil wir es nicht geschafft haben, im Post-up gegen Frieda Bühner das umzusetzen, was wir uns vorgenommen hatten. Die vielen Dreierversuche [34] waren gewollt, aber hier und da vielleicht ein bisschen forciert. Hier und da geben wir leichte Lay-ups ab für einen Pass nach außen, der viel schwerer ist, und dann gibt es ein Turnover. Oder wir werfen, obwohl jemand unter dem Korb freisteht. Wir leben von unserer Energie, wie man am Anfang auch gesehen hat, und forcieren damit Turnovers. Das müssen wir 40 Minuten durchhalten. Aber da hilft es uns nicht, dass wir zwei Verletzte haben und Mary [Baskerville] dann auch noch ausfällt, dann können wir nicht richtig durchrotieren. Wir haben mehr Offensivrebound [17] geholt, als der Gegner [11], obwohl sie größer sind. Dass Osnabrück insgesamt mehr Rebounds hat [43:34], kommt eher daher, dass wir so schlecht getroffen haben [20/75 aus dem Feld]. Von daher bin ich mit den Rebounds zufrieden. Ich bin mit der Einstellung phasenweise ganz zufrieden: Wir versuchen, haben gekämpft, gekämpft, gekämpft, aber wir sind nicht immer smart. Aber das ist das, was man von einem jungen Team bekommt. Aber es ist noch eine lange Saison.“

 

Statistik:

Viertel: 14:16, 17:21, 17:19, 10:21.

Marburg: Mary Baskerville 10 Punkte (7 Rebounds, 3 Steals), Marianna Byvatov 5 (7 Reb., 3 Assists), Maura Fitzpatrick 5/1, Esther Fokke 9/3, Lena Graf, Camila Martinez, Magaly Meynadier 8/2 (4 Ass., 6 St.), Regan Schenck 10/2 (3 St.), Michaela VanderKlugt 8/1, Selma Yesilova 3/1.

Osnabrück: F.Bühner 28, S.Costa 3, S.Fatkin, E.Glantz 10/1, M.Landwehr 2, S.Nocke (n.e.), K.Ogun 5, L.Riehemann (n.e.), B.Smith 9, N.Stöckle 13/3, T.Stojsavljevic 7.

SR: K.Kammann, D.Rey. Z: 750.

 

Fun Facts: 34 Dreierversuche sind die meisten seit 18.02.2018 (35 / 85:65-Auswärtssieg in Halle).

Fail Facts: 300. Bundesliga-Niederlage des BC Marburg (680 Spiele). / Erst die zweite Heimniederlage am 3. Oktober im achten Spiel, nach neun Jahren und vier Siegen in Folge. / 58 erzielte Punkte sind die wenigsten und -19 die höchste Niederlage in allen 15 Heimspielen gegen Osnabrück seit dem Wiederaufstieg 1992. / 55 Fehlwürfe aus dem Feld und eine Feldwurfquote von 26,7 Prozent sind die schwächste Offensivleistung seit 17.04.2019 (55 Fehlversuche / 25,7 Prozent / 59:66-Heimniederlage gegen Keltern).

(von Marcus Richter)

 

Nächste Spiele:

Sonntag, 08.10.2023, 16.30 Uhr, in Leverkusen

Samstag, 14.10.2023, 17.00 Uhr, in Heidelberg (Pokal)

Samstag, 21.10.2023, 19.00 Uhr, Heimspiel gegen MBC.