Playoff-Heimspiel gegen Freiburg

Premiere im Phille: Alle in die Halle!

Toyota 1. Damen Basketball Bundesliga,
Playoff-Viertelfinale, Spiel 2 (Best of three, Serie 0:1):
BC Pharmaserv Marburg – Eisvögel USC Freiburg
(Freitag, 1. April, 19.30 Uhr, Gymnasium Philippinum).

Im zweiten Playoff-Viertelfinal-Spiel empfängt der BC Pharmaserv Marburg am 1. April die Eisvögel des USC Freiburg. Nach der 83:90-Niederlage in Spiel 1 der Serie, die mit zwei Siegen gewonnen wird, dürfte es dem BC-Team nicht nach Aprilscherzen zumute sein. Denn ein Sieg muss her, sonst beginnen für Hessens einzigen Erstligisten im Damen-Basketball zwei Wochen vor Ostern schon die Sommerferien. Gewinnt Marburg – egal wie hoch –, gibt’s als Belohnung am Sonntag eine Fahrt in die schöne Schwarzwaldmetropole – zum Entscheidungsspiel.

Zum vierten Mal treffen die beiden Universitätsstädte im Playoff-Viertelfinale aufeinander. Zwei Mal kam Marburg weiter, zuletzt vor genau(!) 20 Jahren in eigener Halle, am 1. April 2002. Vor genau 15 Jahren, am 1. April 2007, standen die Hessinnen vor der selben Aufgabe wie diesmal: Nach der Auftaktniederlage in Freiburg war im Heimspiel Verlieren tabu. Damals erzwangen die Lahnstädterinnen ein Entscheidungsspiel – das verlorenging.

Hier spielte Henning Harnisch

Allerdings ist es diesmal für den BC kein richtiges Heimspiel. Für das Marburger Erstliga-Team ist es seit dem Wiederaufstieg 1992 und 428 Pflichtspielen in der Georg-Gaßmann- oder der Halle der Kaufmännischen Schulen die Premiere in der Sporthalle des Gymnasium Philippinum. Einer Lehranstalt, die schon Europameister wie Henning Harnisch und Deutsche Meisterinnen wie Jenny Unger hervorgebracht hat. Das Pharmaserv-Team hatte nur eine einzige Trainingseinheit in dieser Halle: diesen Mittwoch. Aber vielleicht pilgert am Freitag das Marburger Publikum zahlreich ins „Phille“ und bringt die Bude zum Beben.

Was schade ist: Dass eine der beide Mannschaften an diesem Wochenende aus dem Titelrennen ausscheiden wird. Eins von zwei Traditions-Teams, denen es immer wieder gelingt, junge Spielerinnen an die Spitze heranzuführen.

Gute erste Hälfte wichtig

Was schwierig wird: Eisvögel-Altmeisterin Mirna Paunovic (im Hinspiel 11 Punkte) in den Griff zu bekommen. Und die agile Centerin Hannah Little (14 Punkte, 15 Rebounds). Und die Dreiermaschine Andjelina Radic (19 Punkte). Und die quirlige Japanerin Shiori Yasuma (22 Punkte, 11 Assists). Und all die anderen!

Was helfen würde: Eine gute erste Halbzeit. Sieben Mal lag Marburg in dieser Bundesliga-Saison nach den ersten 20 Minuten mit 4 bis 16 Punkten zurück. Jedes Mal ging das am Ende in die Hose. Doch von den zwölf Spielen, in denen der BC zum Seitenwechsel mit mindestens fünf Zählern vorne lag, wurden zehn gewonnen.

Freiburgs Fastbreaks stoppen

Was Mut macht: Dass das Pharmaserv-Team im Auftaktspiel in den ersten zwölf Minuten nicht gerade seinen besten Ball gespielt hat. Und dass es in den folgenden 28 Minuten zwölf Punkte mehr erzielte als Freiburg.

Was BC-Trainer Christoph Wysocki sagt: „Wir haben sehr gut und fokussiert trainiert und natürlich an der Verteidigung gearbeitet. [Im ersten Spiel] 90 Punkte zuzulassen, ist Wahnsinn. Wir wollen den Gegner bei 15 bis 18 Punkten pro Viertel halten. Vor allem müssen wir Yasuma so verteidigen, dass sie nicht ihre Geschwindigkeit ausspielen kann. Wir haben am Sonntag alleine 22 Punkte durch Fastbreaks bekommen, das darf nicht nochmal passieren. Aber wir müssen auch Little und Radic stoppen. Im ersten Spiel war schon mehr drin, und wir sind alle hoch motiviert, es diesmal besserzumachen. Wir fahren Sonntag nach Freiburg.“

Weiter spielen:
(8)-(1) Saarlouis – Rheinland [Serie 0:1]
(5)-(4) Osnabrück – Herne [Serie 1:0]
(6)-(3) Hannover – Keltern [Serie 0:1].

Tickets:
Eintrittskarten für die Heimspiele des BC Marburg – 1. und 2. Liga – gibt es nur online hier. Keine Tageskasse. Es gelten 2G+ und FFP2-Maskenpflicht, auch am Platz. Mehr Infos auf dem Ticketportal.

  • Alle Infos zum Pharmaserv-Team aktuell immer zuerst sowie exklusive Inhalte gibt’s direkt aufs Smartphone über die kostenlose offizielle Blue-Dolphins-App, bei Google Play und im App Store.

(von Marcus Richter)