Playoffs: 1. Viertelfinale gegen Hannover

Alex Wilke (am Ball) tritt mit dem Phamaserv-Team am Sonntag in eigener Halle gegen den TK Hannover um Mary Ann Mihalyi an. Foto: Christoph Luchs

Heiß auf ein cooles Spiel

Damen-Basketball-Bundesliga: Playoff-Viertelfinale, Spiel 1: BC Pharmaserv Marburg – TK Hannover (Sonntag, 16 Uhr, Georg-Gaßmann-Halle).

Die Deutsche Meisterschaft geht in ihre entscheidende Phase: Die Playoffs der besten acht Bundesliga-Teams beginnen. Der BC Pharmaserv Marburg empfängt den Turn-Klubb Hannover. Die Cheftrainer beider Mannschaften haben zwei Dinge gemein: Erstens: Sie sind im gleichen Jahr geboren. Und zweitens: Sie messen der Tatsache, dass Marburg alle drei bisherigen Saisonduelle gegen Hannover gewonnen hat, keinerlei Bedeutung bei.

„Letztlich beginnen die Playoffs bei null“, sagt Marburgs Patrick Unger. „Mit den Playoffs fängt alles von neuem an“, weiß die die 94 Tage jüngere Dorothea Richter vom TKH. Klingt wie Floskeln. Doch bei genauerem Hinsehen bestätigen die drei Duelle die Aussagen: In allen drei Partien agierten beide Teams über weite Strecken auf Augenhöhe. Kleinigkeiten gaben den Ausschlag.

Während sich die Hannoveranerinnen – über die drei Begegnungen gesehen – in der ersten Halbzeit Vorteile erspielten, hatte der BC Marburg jeweils in der zweiten Hälfte die Nase vorn. Fun Fact: Von den sechs Spielvierteln vor dem Seitenwechsel gingen vier an Hannover. Fünf der sechs danach entschied das Pharmaserv-Team für sich.

Für das Team von Marburgs Ex-Kapitänin Birte Thimm sind es seit dem Aufstiegerst die dritten Erstliga-Playoffs. In den beiden Vorjahren schied Hannover jeweils als Tabellensiebter gegen den Zweiten nach der Hauptrunde und späteren Vizemeister aus. In dieser Saison startet der TKH immerhin von Platz sechs – gegen den Tabellendritten. Noch ein Fun Fact: Wenn die Marburgerinnen als drittbestes Team in die Playoffs gingen, erreichten sie in allen fünf Fällen das Halbfinale. Dazu müssen im Modus „Best of three“ zwei Spiele gewonnen werden.

Fünf Fragen an BC-Trainer Patrick Unger:

Was hat sich im Spiel von Hannover seit dem Trainerwechsel im Januar verändert?
Patrick: Soweit ich das beurteilen kann, wurde nochmal Wert auf den Aspekt Kondition gelegt. Und sie spielen strukturierter als vorher, bleiben aber unberechenbar. Man weiß nicht, was man bekommt. Es ist viel von der Tagesform einzelner Spielerinnen abhängig, von denen viele viele Dinge richtig machen können.

Wie war die Stimmung unter der Woche bei euch im Training?
Patrick: Wir haben schon eine Medaille, das ist gut für denn Kopf. Die Stimmung ist gut. Mittwoch besonders, weil Marie Geburtstag hatte. Wir trainieren hart, die Mädels geben gut Gas und sind alle heiß auf die Playoffs.

Ist es ein Vor- oder Nachteil, dass ihr am Wochenende beim Pokal-Top-Four gespielt habt und Hannover ein freies Wochenende hatte?
Patrick: Das hat beides was für sich. Hannover konnte in den zwei Wochen die Trainingsintensität erhöhen. Dafür sind wir im Rhythmus geblieben und hatten zwei Spiele auf hohem Niveau. Das jetzt wird eine ganz andere Nummer als die anderen drei Spiele. Hannover wird motiviert sein hoch zehn sein und uns den Heimvorteil klauen wollen.

Wie geht ihr am Sonntag das erste Spiel der Serie an?
Patrick: Wir dürfen nicht zu nervös, aber auch nicht zu relaxed sein. Unser Hauptaugenmerk liegt darauf, taktisch diszipliniert zu spielen: Jede muss ihren Job kennen und ihn mit viel Energie machen. Hannover spielt sehr physisch. Das müssen wir annehmen. Was passiert, wenn wir das nicht tun, haben wir am Wochenende gegen Herne in der ersten Halbzeit gesehen. So gesehen war das ein guter Test. Aber daher wissen wir auch, dass wir in der zweiten Halbzeit nochmal Gas geben können.

Wie wichtig ist es, dass ihr das erste Spiel der Serie und ein mögliches drittes zu Hause austragt?
Patrick: In den Playoffs ist nichts garantiert. Heimvorteil hin oder her, ich glaube, das macht nicht so viel aus. Wir haben ja auch schon gesehen, dass wir Serien ohne Heimvorteil gewonnen oder mit Heimvorteil verloren haben. Aber es ist natürlich schöner, zu Hause zu spielen. Wir freuen uns auf ein cooles Playoff-Spiel. Ich hoffe, die Halle wird voll und wir haben einen guten Einstand.

Termine im Playoff-Viertelfinale:

Spiel 1: Sonntag, 31. März, 16 Uhr: BC Pharmaserv Marburg – TK Hannover (Gaßmann-Halle)
Spiel 2: Mittwoch, 3. April, 19 Uhr: TK Hannover – BC Pharmaserv Marburg (Birkenstraße)
Spiel 3: Sonntag, 7. April, 16 Uhr: BC Pharmaserv Marburg – TK Hannover (falls nötig, Gaßmann-Halle)

Die weiteren Playoff-Duelle:
Herner TC (Startplatz 1) – Eintracht Braunschweig (8)
Rutronik Stars Keltern (2) – Flippo Baskets Göttingen (7)
TSV 1880 Wasserburg (4) – Eisvögel USC Freiburg (5)

 

  • Alle Infos zum Pharmaserv-Team aktuell sowie exklusive Inhalte gibt’s direkt aufs Smartphone über die kostenlose offizielle Blue-Dolphins-App, bei Google Play und im App Store.

(von Marcus Richter)