Marburgerinnen Hessenmeister mit der WÜ35

Die Spielgemeinschaft Homburg-Grünberg-Marburg hat bei den Ü35-Frauen die Hessenmeisterschaft gewonnen. Im Team standen die ehemaligen Marburger Erstliga-Spielerinnen Sandra Vetter (geb. Weber, ab Dritte von links), Nikki Johnson und Jenny Unger (Dritte von rechts). Privatfoto

Endlich!!! Nach zwei Jahre langer Corona bedingter Spielpause bei den Ü35-Damen war es am Wochenende wieder soweit. Die Spielgemeinschaft Homburg-Grünberg-Marburg startete erfolgreich bei den Hessenmeisterschaften.

Am Sonntagnachmittag trafen die Damen auf die SG Kassel und zeigten sich gleich von außen in bester Form. Denn die zwei ehemaligen Marburger Erstliga-Spielerinnen Nikki Johnson und Sandra Vetter (geb. Weber) sowie und Jenny Unger, die im aktuellen Zweitliga-Teams des BC steht, trafen bereits im ersten Viertel 5 der insgesamt 14 Dreier. Trotz nur einer Trainingseinheit lief der Ball hervorragend in der Offensive, und die SG mit den Marburgerinnen konnten den Gegner durch schnelle Passkombinationen immer wieder geschickt ausspielen. So stand es zur Halbzeit 60:23 für die Mittelhessinnen.

Auch in der zweiten Halbzeit überzeugten die Damen aus Bad Homburg, Grünberg und Marburg offensiv, und als drei Minuten vor Schluss der „Hunderter“ fiel, war die Freude groß…

Der neue und alte Hessenmeister, die SG Homburg-Grünberg-Marburg, gewann am Ende mit 109:45. Mit dem Gewinn der Hessenmeisterschaften sind die Damen bereits für die Deutschen Meisterschaften im Mai qualifiziert. Weiter geht es mit den Regionalmeisterschaften am 02.04. um 13 Uhr in Bad Homburg.