Auswärtsniederlage bei Rheinland

Taylor Wurtz-Purifoy (am Ball) war eine der stärksten Spielerinnen der Rheinland Lions gegen das Pharmaserv-Team mit Alex Wilke (rechts) und Steffi Wagner (links). Foto: Stefan Tschersich

Hauchdünn vorbei

Toyota 1. Damen Basketball Bundesliga:
Rheinland Lions – BC Pharmaserv Marburg 72:70 (30:38).

Der BC Pharmaserv Marburg (Bilanz 14:10, Platz 7) hat dem Tabellenführer bis Sekunden vor Schluss Paroli geboten. Am Ende sicherten sich die Rheinland Lions (21:3) am drittletzten Spieltag den besten Startplatz für die Playoffs. Die Marburgerinnen dagegen brauchen noch einen Sieg aus zwei Spielen (zu Hause gegen Nördlingen, auswärts in Freiburg) zur sicheren Qualifikation für die Meisterschaftsrunde der ersten acht. Die meisten Punkte für die Hessinnen erzielte Hanna Crymble (17).

Hessens einziger Erstligist im Damen-Basketball ist hauchdünn an einer Überraschung vorbeigeschrammt. Von den ersten 34,5 Minuten lagen die Gäste 34 Minuten lang in Führung. Erst im Endspurt zogen die favorisierten Rheinland Lions vorbei. Marburg war ohne Tonisha Baker angereist, deren morgendlicher Corona-Schnelltest „positiv“ angezeigt hatte. Ex-Marburgerin Lisa Koop erzielte für die Lions 4 Punkte.

Drei Dreier bringen Lions ran

Nach starkem ersten Viertel (22:12) schraubte das Pharmaserv-Team seine Führung kurz nach Wiederbeginn auf 26:12 (11. Minute). Marburg spielte engagiert in der Verteidigung und schloss vorne sicher ab.

Nun kam Rheinlands Topscorerin Taylor Wurtz-Purifoy besser ins Spiel und verkürzte binnen zwei Minuten mit drei Dreiern auf 30:34 (19.). Doch Rachel Arthur und Theresa Simon legten bis zur Halbzeitpause vier Punkte für Marburg nach, und kurz nach dem Seitenwechsel erhöhte Simon per Dreier auf 41:30.

Von außen geht fast nichts

Es sollte der letzte Distanztreffer des BC bis zur letzten Spielminute bleiben: 2 von 14 lautete Marburgs Bilanz in der zweiten Halbzeit. Bei den Lions flutschte es von außen viel besser: fünf Treffer bei zehn Versuchen. So knabberte der Spitzenreiter Stück für Stück vom Vorsprung des Pharmaserv-Teams ab.

Auch in den Rebounds erlangten die Gastgeberinnen mehr und mehr die Oberhand (am Ende 30:19). Vor allem Brianna Rollerson (22 Punkte, 9 Rebounds) war nicht zu halten. Und der dritte And-one-Spielzüge innerhalb von zwei Minuten sorgte in der 31. Minute für den erstmaligen Ausgleich (53:53). Drei Marburger Ballgewinne und vier Punkten in Folge sorgten für Entlastung.

Erster Rückstand nach 35 Minuten

5:18 Minuten vor Schluss netzte Rowena Jongeling ihren einzigen Treffer des Tages ein, einen Dreier zur erstmaligen Führung des Rheinland-Teams (62:61). 48 Sekunden vor dem Ende holte Hanna Crymble den Vorteil für Marburg zurück (70:69). Doch Greta Kröger antwortete für den Favoriten mit einem Distanzwurf zum 72:70 – bei noch 25 Sekunden auf der Uhr.

Auszeit Marburg. Der letzte Spielzug soll über Alex Wilke gehen. Doch der – angesagte – Dreier verfehlt knapp sein Ziel – wie so oft an diesem Tag. Der Abpraller landet bei den Lions. Das war’s.

Christoph Wysocki (Trainer Marburg): „Die Niederlage ist ärgerlich, das Spiel war zu gewinnen. An der Verteidigung hat es nicht gelegen. Von außen haben wir leider nichts getroffen. Wenn da der eine oder andere reingeht, … Aber wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht. Das nehmen wir mit.“

 

Statistik:

Viertel: 12:22, 18:16, 20:15, 22:17.

Rheinland: Cousseins-Smith 12 Punkte / 1 Dreier (7 Rebounds, 6 Assists), de Leyn, Ellenrieder, Jongeling 3/1 (7 Reb. 3 Ass.), Koop 4, Kröger 14/4, Rollerson 22 (9 Reb.), Wurtz-Purifoy 17/3 (5 Reb.).

Marburg: Arthur 14/4, Bertholdt 10 (4 Steals), Brüning (n.e.), Crymble 17/1, Klug 3, Lückenotte (n.e.), Lukow (n.e.), Simon 13/1 (5 Reb., 5 Ass.), Wagner, Weyell (n.e.), Wilke 13/1, Yesilova (n.e.).

SR: M.Behm, S.Koudela.

 

Fun Facts: Alex Wilke erzielt für Marburg ihren 100. Dreier in der Bundesliga-Hauptrunde. / Wie 14 Tage zuvor (bei der 77:82-Niederlage in Osnabrück) erzielte Marburg im ersten Viertel genau 22 Punkte, im zweiten 16 sowie im letzten 17 Punkte.

Fail Facts: Bei allen drei Auswärtsniederlagen in diesem Jahr erzielte Marburg mindestens 70 Punkte (ebenso bei den beiden gewonnen Auswärtsspielen). / Marburg verliert nach einer zweistelligen Führung auswärts nach dem ersten Viertel zum ersten Mal seit 28.01.2012 (25:14; 69:73) und zum zweiten Mal überhaupt.

 

Nächste Spiele:
Freitag, 04.03.2022, 20.30 Uhr, 2. Liga, Heimspiel gegen TG Neuss Tigers (Nachholspiel)
Samstag, 05.03.2022, 19.00 Uhr, 2. Liga, Heimspiel gegen Avides Hurricanes Rotenburg/S.
Sonntag, 06.03.2022, 16.00 Uhr, 1. Liga, Heimspiel gegen Eigner Angels Nördlingen.

 

Tickets:
Eintrittskarten für die Heimspiele des BC Marburg – 1. und 2. Liga – gibt es nur online hier. Keine Tageskasse. Es gelten 2G+ und FFP2-Maskenpflicht, auch am Platz. Mehr Infos auf dem Ticketportal.

  • Alle Infos zum Pharmaserv-Team aktuell immer zuerst sowie exklusive Inhalte gibt’s direkt aufs Smartphone über die kostenlose offizielle Blue-Dolphins-App, bei Google Play und im App Store.

(von Marcus Richter)