Auswärtssieg in Hannover

Das Pharmaserv-Team hat zum zweiten Mal in dieser Saison in Hannover gewonnen. Foto: Thomas Brüning

Super Stimmung trotz Stotterstart

Damen-Basketball-Bundesliga: TK Hannover – BC Pharmaserv Marburg 73:86.

Das Pharmaserv-Team bleibt mit einer Bilanz von 12:1 Spitzenreiter der Bundesliga. Nach einem Stotterstart gewannen die Hessinnen zum dritten Mal in dieser Saison gegen Hannover. Erfolgreichste Punktesammlerin des BC war Alex Kiss-Rusk (18).

Von der ersten Sekunde an wollten die Marburgerinnen diesmal gegen Hannover Vollgas geben. Das hatte ihr Unger im Vorfeld gefordert. Geklappt hat das nicht. Mit 4:14 (8. Minute) und 11:21 (11.) lagen die Lahnstädterinnen zurück.

Während der Tabellensechste zunächst fast jeden Angriff in aussrichtsreicher Position abschloss, kam das Pharmaserv-Team meist nicht einmal zum Wurf. Leichtfertige Ballverluste und überhastete Aktionen machten es der aggressiven TKH-Verteidigung einfach und brachten die etwa 20 mitgereisten BC-Anhänger zur Verzweiflung.

Nur langsam fanden die Hessinnen ins Spiel und lagen über 26:29 (16.) zur Halbzeit mit 39:36 vorn, weil sie nun besser verteidigten und ihrerseits aus allen Lagen sicher trafen. Im dritten Abschnitt streute Steffi Wagner für den BC drei Dreier ein, und in der 28. Minute lagen die Gäste mit 64:51 in Führung.

Dann bäumten sich die Gastgeberinnen, angetrieben vom Publikum, nochmal auf und kamen auf 70:75 heran (36.). Vier Punkte in Folge durch Alex Kiss-Rusk brachten die Marburger Mannschaft endgültig auf Erfolgskurs.

 

Patrick Unger (Trainer Marburg):
„Es war ein physischen Spiel, und wir haben ein bisschen gebraucht, um das anzunehmen. Im ersten Viertel waren wir nicht anwesend. Und 17 Offensivrebounds für den Gegner sind viel zu viel. Von daher ist das Spiel nichts, womit wir zufrieden sein dürfen. Aber es war phasenweise ein schönes Spiel von uns. Wir haben den Ball gut laufenlassen und viele Würfe kreiert, wir mussten kaum zwingend eins-gegen-eins gehen. In den beiden anderen Spielen gegen Hannover lagen wir zur Halbzeit mit drei Punkten hinten und haben noch gewonnen. Diesmal lagen wir mit drei vorne, und da hab ich befürchtet, dass wir verlieren könnten [lacht]. Aber dann haben wir ein wahnsinns drittes Viertel gespielt, haben gut verteidigt und sind so auch offeniv in Laufen gekommen sind.“

Alex Wilke (verletzte, nicht eingesetzte Spielerin Marburg):
„Am Anfang sind wir mit Hannovers Druck nicht klargekommen. Wir hatten viele Ballverluste und Hannover einfache Würfe. Insgesamt haben wir es nicht geschafft, den Defenserebound zu kontrollieren. Da müssen wir besser ausboxen und nicht nur nach dem Ball gucken. Aber wie wir heute als Team zusammengehalten, zurück ins Spiel gefunden und es durchgebracht haben, ist das, was mir am besten gefallen hat. Wir haben dann selbst Hannover Druck gegeben und ihnen individuell einige Stärken weggenommen. Dadurch haben wir viele leichte Punkte bekommen. Wie beim letzten Korb von Steffi alle mitgegangen sind, zeigt, wie super die Stimmung in der Mannschaft ist.“

Dorothea Richter (Trainerin Hannover):
„Wir haben Marburg einen guten Fight geliefert. Von daher gehe ich nicht negativ aus dem Spiel raus. Wir haben die meiste Zeit über diszipliniert gespielt, und einige Spielerinnen haben wieder gezeigt, was sie können. Wir werden gegen Marburg keine 87 Punkte machen, von daher haben wir natürlich zu viele zugelassen. Vor allem unsere Fastbreak-Defense war nicht gut. In einer Phase hat uns das zehn Punkte gekostet. Wir waren da etwas kopflos und haben eben nicht die Disziplin in der Verteidigung gezeigt, die wir brauchen. Das konnten wir nicht mehr aufholen.“

 

Statistik
Viertel: 19:11, 17:28, 21:26, 16:21.
Marburg: Baker 10 Punkte (7 Rebounds, 3 Steals), Bertholdt 8, Bradley 8/1 Dreier (3 Assists), Kiss-Rusk 18 (11 Reb., 4 Ass.), Klug 2, Reeh, Schaake 13/2, Sola, Wagner 16/3, Yohn 11/2.
Hannover: Brajkovic 4, Gobeljic 8/2, Gohlisch 5/1, Henningsen 2, Mihalyi 6/1 (5 Ass.), Palmer 13 (9 Reb., 4 Ass., 9 St.), Tarasava 16, Thimm 10, Tzokov (n.e.), Young 9.
SR: S.A.Gilbert, A.Kotlyar.

 

Fun Facts: Erster Bundesliga-Sieg in Hannover (Bilanz 1:2). / Vierter Sieg gegen Hannover hintereinander. / In beiden Spielen in dieser Saison in Hannover (Pokal und Liga) in der zweiten Halbzeit 47 Punkte erzielt. / 28 erzielte Punkte im zweiten Viertel auswärts in der Bundesliga sind die meisten seit 06.03.2010 (29 in Herne, 63:72-Niederlage). / 54 erzielte Punkte in der Summe der beiden mittleren Viertel sind die meisten jemals (seit dem Wiederaufstieg 1992) auswärts in einem Bundesligaspiel (ansonsten zuletzt: 61 am 10.12.2017, Pokal in Nördlingen).

Fail Facts: 17 zugelassene Offensivrebounds (10 in der zweiten Halbzeit). / 73 zugelassene Punkte sind die meisten in dieser Saison auswärts auf nationaler Ebene.

 

Nächstes Spiel:
Damen-Basketball-Bundesliga: BC Pharmaserv Marburg – Saarlouis Royals (Samstag, 2. Februar, 19 Uhr, Georg-Gaßmann-Halle).

(von Marcus Richter)