Finja Schaake: Zahlen zum Rekord

Finja Schaake nach ihrem 232. Bundesligaspiel für den BC Marburg in Herne am 6. Oktober. Foto: Peter Voeth

Ein Rekord für die Ewigkeit?

Am dritten Spieltag bestritt Finja Schaake in Herne ihr 232. Bundesligaspiel – alle für den BC Pharmaserv Marburg. Damit brach sie den bisherigen Mannschaftsrekord von Alexandra Keil (1998-2007). Seit Sonntag sind es 233.

Finjas Erstliga-Karriere begann am 3. Oktober 2009, im Heimspiel gegen Rhein-Main Baskets. Die 17-Jährige vom TSV Grünberg stand unter Trainerin Aleksandra Kojic für sechs Minuten auf dem Feld, sammelte einen Defensivrebound, gab einen Assist und vergab einen Dreipunktwurf.

Im BC-Team standen heutige BC-Legenden wie Amanda Davidson, Natta Gohrke, Lisa Koop, Hici Özen, Maggie Skuballa und Sandra Weber. Für den Gegner liefen die späteren BC-Spielerinnen Alissa Pierce, Svenja Greunke – und – Steffi Wagner auf. Marburg gewann 96:87.

In ihren 232 Bundesligaspielen (Hauptrunde plus Playoffs) bis zum Rekord stand Finja (laut dbbl.de) ingesamt 80 Stunden, 57 Minuten und 40 Sekunden lang auf dem Feld, im Schnitt 20:56 Minuten pro Partie. Dabei spielte die gebürtige Marburgerin mit 54 Mannschaftskameradinnen zusammen.

Ihr letzter verpasster Bundesligaeinsatz war am 3. April 2011, da saß Finja nur auf der Bank. Seitdem stand die inzwischen 53-fache Nationalspielerin in 194 Bundesligaspielen des BC hintereinander auf dem Feld. Die Bedeutung dieser Leistung wird deutlich, wenn man sieht, dass in der gut 27-jährigen Marburger Bundesligageschichte nach dem Wiederaufstieg 1992 erst fünf Spielerinnen überhaupt so viele Spiele für Marburg auf ihrem Konto haben.

Die Aktive, die Finja derzeit am dichtesten auf den Fersen ist, ist Tonisha Baker. Sie läuft in ihrer sechsten Saison für den BC auf und steht bei 132. Bei optimaler Ausbeute – 22 Hauptrundenspielen und im derzeitigen Format 11 in den Playoffs – braucht Bake noch drei komplette Saisons plus 2 weitere Spiele, um Finjas aktuelle Bestmarke überhaupt zu erreichen. Das wäre am 5. Spieltag der Saison 2021/22.

 

Bestenliste des VfL/BC Marburg seit dem Wiederaufstieg 1992

1. 233 Spiele: Finja Schaake (seit 2009, 10. Saison)
2. 231 Alexandra Keil (1998-2007, 9 Saisons)
3. 225 Hicran Özen (2000-11, 11 Saisons)
4. 200 Lisa Koop (2002-04 / 2006-11 / 2014-15, 10 Saisons)
5. 194 Christine Pohl/Ishaque (1996-2003 / 2004-06, 9 Saisons)
6. 182 Yvonne Kunze/Weber (1999-2008, 9 Saisons)
7. 169 Natalie Gohrke (2007-2014, 7 Saisons)
8. 168 Monja Rother (1994-2001, 7 Saisons)
9. 162 Margret Skuballa (2007-2014, 7 Saisons)
10. 160 Sandra Weber (2005-12, 7 Saisons)

13. 132 Tonisha Baker (seit 2013, 6. Saison)
18. 90 Katlyn Yohn (seit 2015, 4. Saison)
26. 73 Kim Winterhoff (seit 2011, 8. Saison)
31. 63 Paige Bradley (seit 2016, 3. Saison)
34. 58 Alex Wilke (seit 2016, 3. Saison)
51. 33 Marie Bertholdt (seit 2017, 2. Saison)
= . =  Stephanie Wagner (seit 2017, 2. Saison)
97. 12 Maria-Angelina Sola (seit 2016, 3. Saison)
112. 4 Hanna Reeh (2016/17 und 2018/19, 2. Saison)
= . = Alex Kiss-Rusk (1. Saison)
= . = Johanna Klug (1. Saison)
126 Spielerinnen in 694 Spielen eingesetzt.

 

Finja im Liga-Vergleich

Seit Finja Schaake am 3. Oktober 2009 im Alter von 17 Jahren in der 1. Liga debütierte, hat sie von allen – aktiven oder ehemaligen Spielerinnen – die meisten Einsätze absolviert. Dabei haben fünf Spielerinnen 200 oder mehr Spiele, 13 Akteurinnen mindestens 150, und 42 kommen auf 100 oder mehr Partien.

Von den Top 10 …
– haben, außer Finja und Amanda Davidson, während dieses Zeitfensters allesamt bei mehr als einem Verein gespielt.
– haben vier Akteurinnen in Marburg mit Finja zusammengespielt.
– standen zwei Spielerinnen im Kader unseres jüngsten Gegners, TSV Wasserburg.


Bestenliste der Liga seit der Saison 2009/10

1. 233 Spiele: Finja Schaake (Marburg)
2. 217 Stephanie Wagner (Rhein-Main, Wasserburg, Keltern, Marburg)
3. 210 Svenja Greunke (Rhein-Main, Marburg)
4. 203 Svenja Brunckhorst (Wasserburg, Freiburg)
5. 202 Stina Barnert (Saarlouis, Wasserburg, Keltern)
6. 183 Birte Thimm (Oberhausen, Marburg, Hannover)
7. 173 Jessica Höötmann (Wolfenbüttel, Wasserburg, Osnabrück, Halle, Bad Aibling)
8. 172 Inken Henningsen (Halle, Hannover)
9. 163 Laura Hebecker (Halle, Wasserburg)
10. 157 Amanda Davidson (Marburg)

Quelle: dbbl.de
Bei allen außer Finja sind möglicherweise Spiele berücksichtigt, in denen die Spielerin zwar auf dem Spielberichtsbogen eingetragen, aber nicht eingesetzt wurde.

Liste mag unvollständig sein, weil manche Spiele nicht im System der DBBL abgelegt sind.

(von Marcus Richter)

Vor dem Heimspiel gegen Wasserburg wurde Finja Schaake durch BC-Vorstandsmitglied Stefan Gnau geehrt. Foto: Norbert Müller