Sieg im Pokal in Düsseldorf

Megan Mullings war in Düsseldorf die erfolgreichste Punktesammlerin für das Pharmaserv-Team. Archivfoto: Christoph Luchs

Weiter nach Verlängerung

Toyota-DBBL-Pokal, 2. Runde: 
Capitol Bascats Düsseldorf – BC Pharmaserv Marburg 64:71 n.V. (58:58).

Geschafft! Nach hartem Kampf hat sich der BC Pharmaserv Marburg für das Pokal-Achtelfinale qualifiziert. Dazu mussten die Hessinnnen beim ambitionierten Zweitligisten Capitol Bascats Düsseldorf allerdings in die Verlängerung. In der nächsten Runde empfängt Marburg am 9./10. Dezember den Erstligisten Inexio Royals Saarlouis.

Nach mehr als einmonatiger Spielpause war es die erwartet schwere Partie gegen einen starken Gegner. Marburg lag meist in Führung, mit bis zu neun Punkten (33:24, 16. Minute), konnte sich aber nicht entscheidend absetzen.

Düsseldorf kam immer wieder heran und führte noch einmal 51:48 (32.). Der BC hatte Glück, dass die Gastgeberinnen die eine oder andere vermeintlich einfache Chance unterm Brett liegenließen. Dennoch reichte dem Pharmaserv-Team eine 58:53-Führung bei knapp drei Minuten auf der Uhr nicht. Verlängerung.

Dort führte Marburg schnell 63:58. Die tapferen Düsseldorferinnen kamen auf 64:65 heran und verpassten den Freiwurf zum möglichen And-one (2:51 Minuten). Ein Dreier von Tonisha Baker, ein Ballgewinn von Alex Wilke und zwei Freiwürfe von Marie Bertholdt, die nach mehr als einjähriger Verletzungspause erstmals wieder zum Einsatz kam, machten das Ticket fürs Achtelfinale klar.

Julian Martinez (Marburg, Trainer):
„Jeder Sieg zählt, vor allem im Pokal, wo man nichts wiedergutmachen kann. Deshalb freuen wir uns über das Weiterkommen und genießen wir den Moment. Es war wie erwartet ein hartes Spiel. Düsseldorf ist eine große, physisch starke Mannschaft. Wir haben Dinge versucht, bei denen unsere Beine noch nicht mitgemacht haben. Wir hatten zwar nicht die größte Rotation, aber Düsseldorf hat auch nicht viel rotiert. Vielleicht waren wir am Ende sogar ein bisschen frischer. Wir haben zwar viele Fehler gemacht, aber immer weiter gekämpft. Besonders freue ich mich für Marie [Bertholdt]. Sie war zwar nach außen hin cool, aber innerlich war es wahrscheinlich ein emotionales Spiel für sie nach der langen Zeit. Sie hat wichtige Körbe gemacht und gezeigt, was sie kann.“

Statistik:
Viertel: 20:19, 14:18, 12:11, 12:10 + 6:13.
Düsseldorf: Adepoju Olatunji 5 Punkte, Banozic 2, van Beers, Fuchs-Robetin 16, Hamilton 10, Hermann 10, Hendershot 6, Kaprolat, Schmidt, Waller 15/3 Dreier, Zenk (n.e.).
Marburg: Arthur 7/1, Baker 14/2, Bertholdt 12/2, Klug, Mullings 24/1, Simon 5/1, Sola 5/1, Wilke 4.
SR: M.Behm, P.Sobieszuk. Zuschauer: 0 (Corona).

Fun Fact: Erste Marburger Verlängerung in einem Pokalspiel seit 14.10.2009 (82:80, 2. Runde, Heimspiel gegen NB Oberhausen).

Fail Fact: 21 erzielte Marburger Punkte in der zweiten Halbzeit (ohne Verlängerung) sind die wenigsten auswärts seit 07.01.2018 (Pokal in Göttingen).

Nächstes Spiel:
Samstag, 28.11.2020, 19 Uhr, Bundesliga-Heimspiel gegen Eisvögel USC Freiburg. Ohne Zuschauer. Nur im Livestream auf sporttotal.tv.

  • Alle Infos zum Pharmaserv-Team aktuell immer zuerst sowie exklusive Inhalte gibt’s direkt aufs Smartphone über die kostenlose offizielle Blue-Dolphins-App, bei Google Play und im App Store.

(von Marcus Richter)