Vorschau: Auswärtsspiel in Saarlouis

Die sind nicht schlecht

Damen-Basketball-Bundesliga: Inexio Royals Saarlouis – BC Pharmaserv Marburg (Sonntag, 15 Uhr, Stadtgartenhalle).

Nach einem spielfreien Wochenende greift der BC Pharmaserv Marburg wieder ins Bundesliga-Geschehen ein. Mit einem Sieg und einer Niederlage auf dem Konto, dazu dem Tickets fürs Pokal-Achtelfinale, reisen die Hessinen am Sonntag nach Saarlouis.

Die Royals stehen mit drei Niederlage aus drei Spielen auf dem letzten Platz – und sind in heimischer Halle aus dem Pokalwettbewerb ausgeschieden. Inzwischen hat das Management den Cheftrainer beurlaubt, seine Co-Trainerin Gabi Chnapkova übernahm. Auch ansonsten ist einiges neu im Team, zum Beispiel der Namenssponsor. Und aus der Vorsaison stehen nur noch vier Spielerinnen im Kader.

Laut der Statistiken auf der Liga-Webseite sind zwei Neue Saarlouis‘ größte Stützen in der Offensive: Jessica Kovatch (16,7 Punkte / 3,7 Dreier pro Spiel) und Alison Gorrell (15 Punkte). Die körperlich größte Stütze ist Verdine Warner (1,95 m), vor der Saison gemeinsam mit Corinna Dobroniak aus Göttingen gekommen. Das Fehlen einer kleineren Spielerin reißt allerdings eine große Lücke in das Mannschaftsgefüge der Royals: Nationalspielerin Levke Brodersen (1,71 m) ist verletzt. Ebenso U18-Europameisterin Helena Eckerle.

Beim Pharmaserv-Team sind Theresa Simon und Alex Wilke unverletzt von der U23-WM im 3×3 in China zurückgekommen.

Fünf Fragen an BC-Trainer Patrick Unger:

Woran habt ihr in den letzten knapp zwei Wochen gearbeitet?
Patrick: Wir haben weiter an den Basics und unserer Defense und Athletik gearbeitet und schon ziemlich hart trainiert. Unser Team kommt besser rein, aber wir machen manchmal zu viele Fehler, und die arbeiten wir gerade auf.

Hat die Spielpause euch gutgetan?
Patrick: Das ist schwer zu sagen, aber Rhythmus haben wir nicht gerade. Das wird wieder dauern. Aber wir trainieren hart, auch wenn es teilweise schwierig ist mit teilweise nur sieben Leuten im Training. Fünf Spielerinnen sind relativ krank, aber wird schon irgendwie.

Theresa und Alex haben im Training ja auch gefehlt…
Patrick: Ja. Mal gucken, wie schnell sie wieder reinfinden. Aber wir haben ihnen ein paar Tage Regeneration gegönnt, auch wegen der Zeitumstellung.

Saarlouis hat von vier Spielen noch keins gewonnen. Was ist da los?
Patrick: Die sind nicht schlecht, und verbessern sich. Sie sind sehr aggressiv in der Defense, geben nie auf und spielen und im Angriff ziemlich schnell und gut zusammen. Kovatch ist eine gute Schützin. Gorell hat einen guten Zug zum Korb. Warner and Ilmberger sind gute Post-Spielerin und Rebounderinnen. Asuamah-Kofoh hat super viel Speed. Pohlmann ist eine gute Werferin und reboundet stark.

Und trotzdem haben sie noch kein Spiel gewonnen…
Patrick: Wer denkt, dass wir da am Sonntag hinfahren und das eine einfache Nummer wird, der verfolgt die Liga nicht richtig. Saarlouis verliert 84:94 gegen Nördlingen, ist aber bis drei Minuten vor Schluss dabei, das Spiel zu drehen. Sie halten auch gegen Osnabrück mit. Wir brauchen Energie und sehr viel Defense. Wenn wir das haben, dann können wir Spiele gewinnen. Wenn nicht, wird es gegen jeden Gegner schwer werden.

  • Alle Infos zum Pharmaserv-Team aktuell sowie exklusive Inhalte gibt’s direkt aufs Smartphone über die kostenlose offizielle Blue-Dolphins-App, bei Google Play und im App Store.

(von Marcus Richter)